Fürst William anstelle von Donkey Boy nach Japan verkauft

Dressur,Reiten,Pferdesport,Finale, 6-j.Dressurpferde

Fürst William, Vize-Bundeschampion von 2017 unter Beatrice Hoffrogge. (© von Korff/ www.toffi-images.de)

Eigentlich hatte sich der japanische Olympiareiter Kazuki Sado sich den Hengst Donkey Boy bei Helgstrand Dressage ausgesucht. Doch da der sich ja schwer verletzt hat, hat er nun den ehemaligen Bundeschampion Fürst William übernommen.

Kazuki Sado ist ein guter Kunde bei Helgstrand Dressage. Auch Ludwig der Sonnenkönig, das Pferd, mit dem der 37-Jährige bei den Olympischen Spielen in Tokio am Start war, kam aus dem dänischen Handelsstall. Aktuell reitet der Japaner allerdings den von Charlotte Dujardin und Carl Hester ausgebildeten Breitling W-Sohn Barolo. Sein nächstes Pferd für Championate hätte der DWB-Hengst Donkey Boy sein sollen. Doch der verletzte sich bekanntlich, nachdem der Deal bereits perfekt war und was aus ihm wird ist unklar. In den Sport wird er wahrscheinlich nicht zurückkehren.

Ungeachtet der Diskrepanzen, die es wegen Donkey Boy gibt, hat der Academy Bartels-Schüler Sado sich ein anderes Pferd aus dem Stall Helgstrand ausgesucht: den zehnjährigen Oldenburger Wallach Fürst William HC v. Fürst Wilhelm. Das meldet Eurodressage. Demnach hatte Kazuki Sado den Dunkelbraunen zum Training mit beim CDI3* in Peelbergen.

Fürst William ist in Deutschland gut bekannt. Dreijährig wurde er Bundeschampion unter Anna-Sophie Fiebelkorn, damals noch als Hengst. Später ritt Beatrice Hoffrogge ihn zu Silber bei den Fünfjährigen und auf Rang vier bei den Sechsjährigen.

Besitzerin war damals die Belgierin Anemone Samyn, der unter anderem auch Bonds und Veneno gehörten, die sie ebenfalls von Hoffrogge reiten ließ. Als Samyn beschloss, ihre Pferde zu verkaufen, blieb Bonds bei Hoffrogges, Veneno wurde an die Familie Oatley veräußert und Fürst William ging nach Dänemark zu Andreas Helgstrand. Hier wurde er dann zunächst an Beata Söderberg verkauft, eine Schülerin von Patrik Kittel, Helgstrands Partner in der Global Equestrian Group. Mit Söderberg ging Fürst William Intermédiaire II.