Hagen: Jovian gewinnt mit Andreas Helgstrand Grand Prix mit 40 Teilnehmern

_J0I0689A

Jovian, als er fünfjährig Weltmeister in Ermelo wurde. Passagieren konnte er schon damals. (© www.toffi-images.de)

In Hagen stand heute schon wieder ein Grand Prix auf dem Programm – schließlich gibt es einige Paare, die noch rechtzeitig zur WM ein Qualifikationsergebnis brauchen. Das haben Andreas Helgstrand und Jovian nun in der Tasche.

Zwei Ergebnisse von mindestens 66 Prozent bei zwei verschiedenen CDI3*/4*/5* bzw. CDIO Turnieren, bei denen mindestens ein Fünf-Sterne-Richter am Tisch saß, der eine andere Nationalität als die des Reiters hat – das sind die Voraussetzungen für die formelle Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Herning im August. Deadline dafür ist der 4. Juli.

Die Voraussetzungen haben Andreas Helgstrand und der erst achtjährige Jovian nun locker in der Tasche. Beim Heimturnier in Aalborg gewannen sie den Grand Prix mit 77,130 Prozent und den Special mit 77,915 Prozent. Heute waren sie beim CDI3* in Hagen am Start und standen auch hier am Ende vorn in der Siegerehrung, diesmal mit 76,348 Prozent.

Am Richtertisch saßen Vittorio E. Barba (CZE) bei E (76,304), Dr. Evi Eisenhardt bei H (75,109), Ulrike Nivelle bei C (76,196), Jean-Michel Roudier (FRA) bei M (75,217) und Francis Verbeek-Van Rooy (NED) bei B (78,913). Auf Platz eins sahen Barba, Eisenhardt und Verbeek das Paar. Bei den anderen beiden Kollegen waren sie Zweite.

Die hätten Daniel Bachmann Andersen mit dem zehnjährigen Zack-Sohn Zippo auf Rang eins gesetzt. Doch die Kollegen ordneten dieses Paar ganz anders ein. Während Ulrike Nivelle ihnen 77,065 Prozent zugestand, waren es bei Francis Verbeek-Van Rooy nur 71,087 und Platz neun. Unter dem Strich ergab sich ein Durchschnittsergebnis von 73,957 Prozent das reichte für Rang drei.

Dazwischen schob sich noch einmal Helgstrand auf einem erst achtjährigen Pferd, der Sezuan-Tochter Queenparks Wendy, mit 74,370 Prozent. Eisenhardt und Roudier hatten das Paar auf Platz vier, Nivelle und Verbeek auf drei und Barba auf vier.

Bestes deutsches Paar waren hinter Henri Ruoste mit Rossetti auf Platz vier (73,587) Nicole Wego-Engelmeyer und Saphira Royal als Vertreter der Gastgeber. Bei ihnen wurden es 72,261 Prozent.

Alle Ergebnisse aus Hagen finden Sie hier. Der Grand Prix Special steht für morgen, 14 Uhr, auf dem Programm.

Auch interessant