Hagen: Youngster-Einlaufprüfungen an Maracaná, Van Victorio und Finley

10-12-d2727-hof-kasselmann-dressurviereck1_large

(© Toffi)

Auch für die Nachwuchspferde gibt es dieses Wochenende auf dem Hof Kasselmann die Chance, sich international zu präsentieren. Heute standen die Einlaufprüfungen auf dem Programm.

Bei den Fünfjährigen zeigte sich der Westfalen-Hengst Maracaná v. Millennium unter seiner ständigen Reiterin Lena Waldmann einmal mehr von seiner besten Seite. Er gewann die Prüfung mit 86,6 Prozent. Der hochgewachsene Rappe hatte im Frühjahr seinen Sporttest in Münster-Handorf wegen wiederholter Widersetzlichkeit nicht beendet, sich danach aber mehrfach rehabilitiert mit sehr guten Auftritten, die er alle gewann bis auf die letzte in Verden, wo er Zweiter war.

Heute verwies er ein Paar auf Rang zwei, das in Hagen zuhause ist: Nicole Wego und Special Diva. Die Sezuan-Tochter wurde für ihren heutigen Auftritt mit 86 Prozent belohnt.

Dritter wurde der 2017er-Siegerhengst der Körung in Westfalen, Fashion in Black v. For Romance unter Johanna Klippert für die Hengststation Holkenbrink (84,2).

Sechsjährige

Bei den Sechsjährigen war kein Vorbeikommen an Kim Burschik auf ihrem Van Victorio BD, einem Oldenburger v. Van Vivaldi aus einer Don Frederico-Mutter, dem die Richter 83,80 Prozent zugestanden. Es war sein allererster Auftritt in einer Dressurpferdeprüfung Klasse M!

An zweiter Stelle stand mit Eva Niklova auf dem Danciano-Sohn Dolciario eine weitere Reiterin für den Hof Kasselmann.

Rang drei sicherte sich mit 81,80 Prozent einer der erfolgreichsten Vertreter der Süddeutschen Verbände in den letzten Jahren, der DSP-Wallach Cosmopolitan v. Concetto unter Anna-Catherine Schöffner.

Siebenjährige

Bei den Siebenjährigen, die auf S-Niveau antreten, konnte Ann-Christin Wienkamp den westfälischen First Selection-Sohn Finley ganz nach vorne reiten. Mit 77,386 Prozent setzten sie sich knapp gegen Frederic Wandres und For Romance II durch, die mit 77,203 Prozent bedacht worden waren.

Der in der Lewitz gezogene Oldenburger Hengst v. Fürst Romancier, der seine Laufbahn als Deckhengst auf der Station Schockemöhle begann, wurde inzwischen über die P.S.I. Auktion verkauft und steht nun im Besitz der Blue Mountain Farms in den USA. Dort hat man sich entschlossen, den Hengst erstmal in Deutschland zu lassen zur weiteren Ausbildung. Darum steht er den Züchtern weiter über die Mühlener Deckstelle von Kasselmann-Partner Schockemöhle zur Verfügung.

Rang drei sicherten sich Charlott-Maria Schürmann und der Oldenburger De Niro-Sohn Damiro mit 76,104 Prozent.

Alle Ergebnisse aus Hagen finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.