Hamburg: Intermédiaire A-Sieg für zwei Dänen

Sune Hansen, ehemals Chefbereiter beim dänischen Gestüt Blue Hors, sicherte sich mit seiner zehnjährigen Nachwuchshoffnung Charmeur die Intermédiaire A beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg – unter anderem dank hervorragender Piaffen.

Piaffe, Passage, Fliegende Wechsel zu ein und zwei Sprüngen – die Aufgabe verlangte den Paaren heute alle Grand Prix-Lektionen ab. Vor allem für die Piaffe hat Hansens zehnjähriger Crelido-Fernando-Sohn ein ausgesprochenes Talent. Überhaupt waren die Lektionen schon recht sicher. Allerdings würde man sich die Anlehnung insgesamt feiner wünschen. Trotzdem, im heutigen Feld waren die beiden die souveränen Sieger mit 71,543 Prozent.

Platz zwei ging nach Luxemburg, an Sascha Schulz auf dem neunjährigen Hannoveraner Wallach Sacre Coeur, ein Sir Donnerhall-Pik Bube II-Sohn. Der großrahmige, elastische Braune stand heute reichlich unter Strom und der Reiter kam nicht wirklich zum Treiben. Daraus resultierte eine zum Teil recht unstete Anlehnung und der eine oder andere Gebrauch der Handbremse. Auch wünschte man sich eine dezentere Hilfengebung bei den Fliegenden Wechseln. Die Richter gaben 69,629 Prozent.

Platz drei ging an den ersten Reiter des Tages auf dem Hamburger Viereck, Wolfgang Schade mit Willi Wacker, ein Hannoveraner Halbblüter v. Wilawander xx-Regazzoni, der es auf 68,40 Prozent brachte.

Weitere Ergebnisse: www.engarde.de

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.