Hartpury: Charlotte Dujardin „ein bisschen zu entspannt“ zum Special-Sieg

Dass Charlotte Dujardin die Grand Prix-Tour in Hartpury dominieren würden, war klar. Dennoch übte die Titelverteidigerin bei den Europameisterschaften in Aachen Selbstkritik an ihrem Auftritt mit Superstar Valegro.

Der hatte im Grand Prix Special nämlich wie schon im Grand Prix Fehler in den Fliegenden Wechseln von Sprung zu Sprung. Das sei ihr Fehler gewesen, meinte Charlotte, die morgen 30. Geburtstag feiert: „Ich habe es nicht geschafft, seinen Kopf hoch zu bekommen.“ Ansonsten war sie „wirklich zufrieden mit Blueberry.“ Der erhielt 87,765 Prozent im Special und hatte damit fast zwölf Prozent Vorsprung vor der Zweitplatzierten, Fiona Bigwood auf deren Nachwuchsstar Atterupgaards Orthilia v. Gribaldi (75,922). Dritter wurde der Portugiese Goncalo Carvalho mit der Lusitano-Stute Batuta und einem Ergebnis von 71,882 Prozent.

Trotz Fehler fühlt Charlotte sich nun bereit für die EM im August: „Ich mache das jedes Jahr. Ich mache überall Fehler und dann ist das wie ein Weckruf. Gut, dass der vor den Europameisterschaften kam. Ich denke ich war heute ein bisschen zu entspannt und oft reite ich besser, wenn ich unter Druck bin.“

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.