Herning: Erster Grand Prix-Sieg für Driver

Driver unter Andreas Helgstrand (DEN) bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde 2009 in Verden.

(© Driver unter Andreas Helgstrand (DEN) bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde 2009 in Verden.)

In Herning wurde auch Dressur geritten. Der Grand Prix wurde zum Heimspiel von Anna Kasprzak mit ihrer Nachwuchshoffnung. In der Kür gab es einen dänisch/spanischen Sieg.

Der in Dänemark gezogene Romanov-Don Schufro-Sohn Hoennerups Driver gelangte schon in jungen Jahren zu Ruhm als er 2009 unter Andreas Helgstrand Weltmeister der jungen Dressurpferde in Verden wurde. Kurz danach übernahm Helgstrands Schülerin Anna Kasprzak den Dunkelfuchs, im ihn neben ihrem Championatspferd Donnperignon aufzubauen. In Neumünster hatte das Temperament des Pferdes Kasprzak einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Dieses Wochenende in Herning hat der Wallach zumindest im Grand Prix geliefert: 74,50 Prozent und Platz eins von vier Richtern im Preis von ECCO Schuhe, jener Marke, hinter der sich Anna Kasprzaks Mutter Hanni Toosbuy Kasprzak verbirgt. Das war der erste internationale Grand Prix-Sieg für das Paar. Ohnehin haben sie erst zwei internationale Turniere hinter sich. 2014 gewannen sie in Odense die U25-Tour. 2015 belegten sie in der Weltcup-Tour von Neumünster zweimal Platz fünf in Grand Prix und Kür.

Dieses Wochenende in Herning lief es in der Kür nicht ganz so gut wie im Grand Prix. Auf ihrer Facebook-Seite schreibt Kasprzak von Zungenproblemen. Trotzdem belegten sie noch Rang vier mit 73,60 Prozent. Wobei die Bewertungen von 71 Prozent (Niels Erik Bochmann, DEN) bis 82 Prozent (Maja Stukelj, SLO) reichten …

Sieger der Kür wurde der spanische Bereiter im Stall von Andreas Helgstrand, der die Grand Prix Kür gesponsert hat: Severo Jurado Lopez mit dem Lord Loxley-Sohn Lorenzo, den Lopez als potenzielles Olympiapferd bekommen hat und der Ende Februar auch schon Grand Prix und Kür in Vestfold gewonnen hatte. Mit 77,525 Prozent verdrängten die beiden die für Schweden startende Lodbergener Bereiterin Therese Nilshagen auf dem Oldenburger Hengst Dante Weltino v. Danone auf Platz zwei (75,025). Dies war die erste internationale Kür für den neunjährigen Hengst.

Dritter wurde Daniel Bachmann Andersen auf de Hannoveraner Siegerhengst Blue Hors von 2005, Hotline v. Hofrat. Der 13-jährige Gribaldi-Enkel kam auf 73,650 Prozent.

Letzterer wurde auch Dritter im Grand Prix mit 71,720 Prozent. Platz zwei hatte hier Severo Jurado Lopez auf Lorenzo belegt (72,840). Therese Nilshagen und Dante Weltino waren Vierte (69,940).

Alle Ergebnisse aus Herning finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.