Herning: Weltklasse-Grand Prix von Cathrine Dufour und Bohemian

Bildschirmfoto 2020-03-06 um 16.24.18

Cathrine Dufour und Bohemian in Aachen 2019 (© von Korff)

Im Fünf-Sterne-Grand Prix im dänischen Herning präsentierte Cathrine Dufour ihren Bohemian in einer Form, in der er in Tokio mehr als nur ein Wörtchen mitreden könnte.

Richter sind bei der Bewertung von Reitern und Pferden im eigenen Land ja häufig etwas großzügiger, aber die 83,043 Prozent, die Cathrine Dufour und Bohemian für ihren Auftritt heute im Grand Prix der CDI5*-Tour erhielten, sind schon eine Hausnummer! Das ist ein neuer Rekord für den zehnjährigen Bordeaux-Sohn. Und es ist mehr, als Dufours Toppferd Cassidy, Bronzemedaillengewinner der EM in Rotterdam, je in einem Grand Prix erhalten hat.

Es gab hohe Noten in allen Lektionen (okay, bis auf den Schritt). Fast überall war wenigstens eine 9 dabei. Susanne Baarup gab dem Paar eine 10 fürs Rückwärtsrichten. Auch Piaffen, Passagen und Übergänge wurden mehrfach mit der Maximalnote bedacht. Dabei hatte das Paar sogar noch einen Patzer in der Galopptour, sonst wären es noch mehr Punkte geworden.

Danciera

Auch das Pferd auf Rang zwei ist ein dänisches Zukunfts- und spätestens nach den 76,413 Prozent, die es heute gab, ein potenzielles Tokio-Pferd: Heiline’s Danciera v. Fürstenball-De Niro unter Carina Cassøe Krüth. Das heute ist das mit Abstand beste Grand Prix-Ergebnis des Paares, das schon lange zusammen ist.

Cassøe Krüth hatte die heute neunjährige Danciera fünf- und sechsjährig bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde vorgestellt, wurde 2016 Vierte und dann 14. Im vergangenen Jahr ging die Stute die ersten Grand Prix-Prüfungen. Beim ersten internationalen Grand Prix-Start in Flyinge gab es 72 Prozent, beim zweiten in Randbøl 74,782 – die Tendenz stimmt also.

Dreifache Weltmeisterin Dritte

Auf dem dritten Platz gab es ein Wiedersehen mit der dreifachen Weltmeisterin der jungen Dressurpferde, Fiontini v. Fassbinder, vorgestellt von ihrem ständigen Reiter Severo Jurado Lopez für Spanien. Die beiden kamen mit 76,283 Prozent aus dem Viereck – auch dies auf internationaler Ebene eine neue persönliche Bestmarke.

Für die Stute war es das dritte internationale Turnier. Vor genau einem Jahr hatte sie ebenfalls in Herning ihren internationalen Einstand gefeiert, auch damals auf Platz drei. Danach ging sie erst einmal kein Turnier mehr bis zum Herbst. Auch da war sie in Herning am Start, diesmal in der Weltcup-Qualifikation, wo sie in Grand Prix und Kür Vierte wurde.

Weitere Platzierte

Hinter Anders Dahl (DEN) auf elfjährigen Fidertanz-Sohn Fidelio van het Bloemenhof (73,978 Prozent) platzierte sich an fünfter Stelle Daniel Bachmann Andersen auf seiner Olympiahoffnung Blue Hors Zepter – neben dessen Vater Zack, versteht sich. Mit teuren Patzern in den doppelt bewerteten Einerwechseln und der zweiten Pirouette kamen sie 73,913 Prozent.

Das ist deutlich weniger, als die Bewertungen, die der zwölfjährige Oldenburger Fuchs sonst bekommen hatte. Er hatte sich nach seinem Sieg in Frankfurt gegen Desperados verletzt und quasi die gesamte Saison 2019 keinen Turnierplatz gesehen. Erst im Herbst stellte Bachmann Andersen ihn beim CDI3* in Randbøl vor, wo er den Grand Prix mit 78,171 und den Special mit 79,511 Prozent gewann.

Sechster wurde der Niederländer Diederik van Silfhout auf seiner neuen Championatshoffnung Expression (72,869) vor Richard Davison (GBR) mit Bubblingh (72,50).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

✨Wow, just seen such an amazing Grand Prix test (83.043%) of Cathrine Dufour and Westfälisches Pferdestammbuch bred Bohemian, https://www.horsetelex.com/horses/pedigree/1849530/bohemian, taking the lead in the ECCO Grand Prix 5* here in Herning! Congratulations with your outstanding performance! ✨🔝✨🍀✨🔝🇩🇰🤩

Gepostet von Horsetelex am Freitag, 6. März 2020

Quelle des Videos: horses.nl

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.