International Dressage Riders Club will neue Ethik-Kommission für den Pferdesport gründen

Der International Dressage Riders Club (IDRC), also die Interessenvertretung der internationalen Dressurreiter, will einen Vorschlag zur Gründung einer Ethik-Kommission für den Pferdesport beim Weltreiterverband FEI einreichen.

Vom IDRC heißt es, man wolle einen „proaktiven Weg“ finden, mit den „unvermeidlichen Tierschutzfragen umzugehen, die der Pferdesport immer wieder aufwirft.“ Der IDRC-Generalsekretär und internationale Dressurreiter Wayne Channon erkläte gegenüber dem britischen Magazin Horse & Hound, er glaube es bestehe ein „großer Bedarf“ an einer kollektiven und autoritären Stimme, wenn es darum geht, Tierschutzangelegenheiten gründlich zu untersuchen und zu ahnden. Letztendlich sollte eine solche Stimme alle Pferdesportdisziplinen abdecken, nicht nur die Dressur.

Channon: „Die Tierschutzorganisationen hinterfragen ständig was wir tun, und wir brauchen eher einen pro- als einen reaktiven Weg, mit diesen Situationen umzugehen. Wir müssen in der Lage sein, auf negative Bilder, Beiträge und Videos zu reagieren. Und zwar mit so Expertise und gesundem Menschenverstand wie möglich.“

Daher will der IDRC auch, dass neben Experten der einzelnen Disziplinen auch Wissenschaftler in die Kommission integriert werden sollen. So bestünde die Chance, das Wissen zu erweitern und die wichtigsten verterinärmedizinischen und tierschutzrelevanten Fragen gründlicher zu untersuchen. Als Beispiel für damit verbundene Vorteile nannte Channon das Jahr 2009 als die ehemalige FEI-Präsidentin Haya den Gebrauch von Nicht-Steroidalen Entzündungshemmern (NSAIDs) im Sport verteidigen wollte. Damals sei ein immenser Forschungsaufwand betrieben worden, um herauszufinden, wie sich die unterschiedlichen Dosierungen auf den Pferdekörper auswirken. Auf diese Weise habe man eine Menge darüber gelernt, wie NSAIDs funktionieren, was vorher nicht bekannt war. Dies wäre wahrscheinlich niemals erforscht worden, hätte es nicht die angestrebte Regeländerung als Katalysator gegeben.

Beim IDRC ist man derzeit dabei, einen finalen Vorschlag zu erarbeiten, der dann der FEI vorgelegt werden soll. Der International Dressage Riders Club hatte im vergangenen Jahr ein sogenanntes „Memorandum of Understanding“ (MOU) der FEI unterschrieben. Zuvor war der Dressurreiterclub ein angeschlossenes Mitglied des Weltverbands.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar