Isabell Werth und Weihegold wieder an der Spitze der Weltrangliste

pvh-170723-aachen-7967 .jpg

Isabell Werth und Weihegold (© Pauline von Hardenberg)

Isabell Werth und Weihegold haben die Spitze der Weltrangliste zurückerobert. Sie hat aktuell drei Pferde auf den vorderen Plätzen des Rankings. Und da ist sie nicht die einzige deutsche Dressurreiterin.

Isabell Werth und Weihegold verdrängten die bis dato führende US-Amerikanerin Laura Graves mit ihrem KWPN-Wallach Verdades. Die beiden Silbermedaillengewinner der Weltreiterspiele sind nun Zweite. Dahinter liegt wieder zweimal Werth.

Dritte ist sie mit WM-Stute Bella Rose, die sich ja auch in Stuttgart bestens in Form präsentierte. Auf Rang vier liegt Aachen-Sieger Emilio. Die Dänin Cathrine Dufour und Cassidy komplettieren das Führungsquintett.

Auf Rang sechs konnten sich Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. um einen Platz verbessern. Ebenfalls einen aufwärts ging es für Helen Langehanenberg und Damsey, die nun Siebte sind.

Die WM-Dritten Charlotte Dujardin (GBR) und Mount St. John Freestyle büßten hingegen zwei Plätze ein und rangieren derzeit an achter Stelle. Dahinter konnten Edward Gal (NED) und Zonik ihren neunten Platz verteidigen.

Neu unter den Top Ten ist der Däne Daniel Bachmann Andersen mit Zoniks Vater, Blue Hors Zack.

Weitere Deutsche unter den Top 50

Jessica von Bredow-Werndl hat drei Pferde unter den Top 20. An 15. Stelle liegt sie mit Unee BB, den sie in Frankfurt aus dem Sport verabschieden wird. 19. ist sie mit Zaire-E und 20. mit WM-Stute Dalera BB.

30. ist Fabienne Müller-Lütkemeier mit Fabregaz. Dorothee Schneider und Faustus konnten sich von Rang 45 auf Platz 35 vorarbeiten. Sönke Rothenberger und Cosmo sind nun 49. Vorher lagen sie auf Rang 47.

Die vollständige Liste finden Sie hier. 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.