Kronberg: Preis der Besten-Sichtung mit den üblichen Verdächtigen vorne

Semmieke Rothenberger mit Dissertation bei den Future Champions 2016

Semmieke Rothenberger und Dissertation gewannen bei den Future Champions die Junge Reiter-Kür. (© Fotodesign Große-Feldhaus)

In Kronberg ging heute die Sichtung für den Preis der Besten des Dressurnachwuchses in der südlichen Hälfte Deutschlands zu Ende. Die Ergebnisse waren wenig überraschend.

Bei den Junioren dominierte Europameisterin Linda Erbe auf ihrem DSP-Wallach Fierro das Geschehen. In der Mannschaftswertung kamen die beiden auf 74,234 Prozent und ließen damit die Deutsche Junioren-Meisterin Romy Allard auf Summer Rose (73,378) und Liselott Marie Linsenhoff im Sattel von Danönchen hinter sich (70,946).

In der Einzelwertung erhielten Linda Erbe und Fierro 75,307 Prozent. Ihre Zwillingsschwester Helen, am Vortag noch Vierte mit der von der Familie selbst ausgebildeten Dolce Vita, konnte diesmal an Romy Allard vorbeiziehen – 72,193 Prozent für Helen, 71,974 für Romy.

Ponyreiter

Nachdem die Junioren sowohl Samstag als auch Sonntag den Turniertag eröffnet hatten, mussten die Ponyreiter ran. Hier wechselten sich Julia Barbian und Jana Lang auf den vorderen Plätzen ab.

In der Mannschaftswertung gelang der Bayerin Jana mit dem Hengst Cyrill eine 75,256 Prozentrunde, die locker für den Sieg reichte. Julia Barbian und ihr bestes Pony Der kleine König hatten sich hier noch mit Rang drei zufrieden geben müssen (73,932). Dazwischen konnte sich Moritz Treffinger auf Top Queen H behaupten (74,316).

In der Einzelwertung trumpften Julia und Der kleine König mit 74,106 Prozent auf und landeten damit ebenfalls einen klaren Sieg vor Jana und Cyrill (73,557). Moritz Treffinger und Top Queen H wurden Dritte (73,537).

Junge Reiter

In der Altersklasse U21 war einmal mehr kein Vorbeikommen an Semmieke Rothenberger und ihren beiden schwarzen Stuten. Dissertation siegte, Geisha wurde jeweils Zweite.

In der Mannschaftsaufgabe erhielt die Hannoveraner Don Crusador-Tochter Dissertation aka „Daisy“ 75,351 Prozent. In der Einzelaufgabe glänzte sie mit 77,193 Prozent. Geisha kam auf 74,868 und 75,395 Prozent.

Dritte in der ersten Runde wurde Semmiekes Cousine Nadine Krause im Sattel des einstigen Dressurpferdeweltmeisters Dancer mit 70,132 Prozent. In der zweiten Prüfung ging der Bronzeplatz an Cosima von Fircks auf Diabolo Nymphenburg (69,781).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.