Kurzkehrt reiten – Hubertus Schmidt gibt Tipps

Ab Klasse L müssen Pferd und Reiter die Kurzkehrt-Wendung beherrschen. Wie man diese Klippe mit einem jungen Pferd trainiert, worauf man achten muss und wie man Fehler vermeidet, erklärt Dressurausbilder Hubertus Schmidt im Pikeur Talents Club.

Eine Klippe in Klasse L ist das Kurzkehrt reiten. Kim Victoria Krämer und ihr fünfjähriger Samedi haben in der Lektion noch Probleme. Reitmeister Hubertus Schmidt hat den beiden einen Trainingsplan an die Hand gegeben, wie sie die Lektion verbessern können und war über die schnelle Umsetzung von Pferd und Reiterin gleichermaßen überrascht.

Vorher

„Im Kurzkehrt bleibt dein Wallach gerade und tritt nach außen weg, fast wie eine Mittelhandwendung“, so Hubertus Schmidt. „Er muss zuerst lernen, dem äußeren Schenkel zu weichen, dabei immer in Vorwärtstendenz bleiben und mit der Hinterhand nach vorne-innen unter den eigenen Schwerpunkt treten.“ Samedi macht sich fest und lässt sich nur mühsam in die Wendung hineintreiben. „Das musst du dir Schritt für Schritt erarbeiten, nicht gleich alles versuchen. Wenn er sich so wehrt, reite die Wendung erst ohne Stellung, eher etwas nach außen stellen, bis er dem Druck deines Schenkels weicht. Erst dann versuchst du wieder, ihn zu stellen. Denk’ einfach, du würdest Travers aus der Volte heraus reiten.“

www.toffi-images.de

Vorher: Für den Einstieg in das Kurzkehrt reiten soll Kim zunächst ihr Pferd nur minimal gestellt dem Schenkel weichen lassen. (© www.toffi-images.de)

Nachher

In der letzten Trainingseinheit zeigen Kim und Samedi, wie fleißig sie an dieser Lektion gearbeitet haben. Der Wallach lässt sich gestellt und leicht gebogen in die Kurzkehrt-Wendung führen. „Das habe ich selten erlebt, dass Reiter und Pferd das in so kurzer Zeit so toll hinbekommen“, lobt der Reitmeister. „Samedi lässt sich viel, viel besser auf der Hinterhand wenden, so dass ihr jetzt an Feinheiten arbeiten könnt. Mache es dir im Training leichter und leite die Kurzkehrt-Wendung von einer gebogenen Linie aus ein. Dann hast du ihn schon gestellt und gebogen.“ Kim soll Samedi vorsichtig vorne wenden, immer an Schultervor denken und deutlich mit dem äußeren Zügel begrenzen. Für die Zukunft rät Hubertus Schmidt: „Sei stets konzentriert bei der Sache, damit das Pferd deine volle Unterstützung hat. Und behalte immer die Grundqualität im Auge. Es geht nicht darum, möglichst viele Lektionen abzuspulen, sondern darum, jede Lektion in ihrer Form nach den Möglichkeiten deines Pferdes perfekt zu absolvieren.“

www.toffi-images.de

Nacher: Sechs Wochen später wendet Samedi sicher auf der Hinterhand, Kim kann ihn vermehrt stellen und biegen. (© www.toffi-images.de)

Pikeur Talents Club

St.GEORG-Leser haben bei Pikeur-Reitern drei Trainingseinheiten inklusive Trainingsplan und Zielsetzungen absolviert – das Ganze im komplett neuen Outfit für Reiter und Pferd von Pikeur und Eskadron. Ausgesucht wurden U25-Reiter der Leistungsklassen zwei bis vier. Wir haben die Unterrichtseinheiten mit der Kamera begleitet. Über das Training von Hubertus Schmidt und Kim haben wir im St.GEORG 11/2016 berichtet. Das Heft dazu kann hier bestellt werden.

Neben den Tipps zum Kurzkehrt reiten hat Hubertus Schmidt die optimale Lösungsphase sowie Galoppvolten erklärt.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.