Lang, Oatley, Miesner und Hennes sind die Aachen Youngstars 2022 im Viereck

CarolinaMiesner_Exclusiv_AachenYoungstars

Carolina Miesner sicherte sich mit Exclusiv den Titel bei den Junioren. (© Mirka Nilkens)

Persönliche Bestleistungen, Freudentränen und neue Gesichter – das Dressurwochenende bei den Aachen Youngstars 2022 ging mit Titeln für Jana Lang, Carolina Miesner, Rose Oatley und der Belgierin Amber Hennes zu Ende.

Zum zweiten Mal in Folge waren es Jana Lang und Baron, die sich den Titel bei den Jungen Reitern sicherten. 2021 war es das erste internationale Turnier des Paares in der Altersklasse Junge Reiter gewesen, mittlerweile sind die Junge Reiter-Teameuropameister. Es war ein Durchmarsch in Aachen für das Paar. Alle drei Wertungsprüfungen entschieden Jana Lang und ihr 16-jähriger Johnson-Sohn für sich. Und in der Kür, bei der sie die 80 Prozent-Marke knacken konnten (80,883), liefen Lang beim letzten Gruß schon die Tränen über die Wangen. Vor Glück! „Es hat einfach alles geklappt wie am Schnürchen“, so die 19-Jährige. „Baron ist etwas ganz Besonderes. Er liebt diese Halle. Und er liebt es, wenn ihm so viele Menschen zusehen. Aachen ist für uns einfach das schönste Turnier des Jahres.“

Rang zwei in der Gesamtwertung ging an Moritz Treffinger mit Superstition, mit dem er in der Kür Rang drei belegen konnte (77,05 Prozent) und der zuvor diese Saison platziert war in Qualifikationen zum Nürnberger Burg-Pokal. Dahinter wurde der Österreicher Paul Jöbstl Dritter mit dem 13-jährigen Burlington-Sohn Bodyguard. Das Paar rangierte in der abschließenden Kür mit 77,092 Prozent an zweiter Stelle.

Carolina Miesner ganz vorn bei den Junioren

16 Jahre ist sie alt, aber der Fokus lag im zurückliegenden Jahren schon ganz klar auf den U18-Touren. Carolina Miesner und ihr elfjähriger Hannoveraner Wallach Exclusiv waren so beispielsweise Teil der Gold-Equipe in Hartpury und waren zuvor bei den Future Champions und in Opglabbeek hoch platziert. Einmal Platz zwei und zwei Siege, alle mit persönlichen Bestleistungen, sicherten Miesner und ihrem Edward-Sohn den Titel Aachen Youngstar bei den Junioren – und das bei ihrem ersten Auftritt bei den Aachen Youngstars überhaupt. Deutlich hatte das Paar am Sonntag die Kür mit 78,992 Prozent und somit mehr als drei Prozent Abstand zu der Konkurrenz gewinnen können. „Das hätte ich mir so nie erträumt und ich bin total stolz auf mein Pferd, das wir hier so unsere Leistung abrufen konnten“, sagte die Siegerin.

Zweite der Gesamtwertung wurde Emma Nielen mit Fazz vh Bloemenhof v. Rosseau, gefolgt von Leonie Koch mit der achtjährigen All At Once-Tochter Antara.

Rose Oatley und Daddy Moon mit drittem Titel in Folge

Wo Rose Oatley und Daddy Moon auftreten, sind sie das Maß der Dinge. Das war unter anderem auch bei den letzten beiden Ausgaben der Aachen Youngstars 2019 und 201 so und an diesem Wochenende nicht anders. Der zwölfjährige Ponywallach v. FS Daddy Cool tanzte unter seiner 15-jährigen Reiterin zum Sieg in allen drei Wertungsprüfungen, darunter die Kür am Sonntag zur Musik von Starwars. Hier verwiesen Oatley und ihr Pony die Konkurrenz mit dem Ergebnis von 83,517 Prozent auf die Plätze, niemand sonst aus dem Starterfeld wusste die 80 Prozent-Marke zu knacken. „Es ist wirklich erstaunlich, dass Moony und ich es wieder geschafft haben, in Aachen die Gesamtwertung und alle Einzelprüfungen zu gewinnen. Es ist besonders, dass Moony das dritte Mal hier gewonnen hat. Er ist immer voll dabei und arbeitet mit, ich bin sehr stolz auf ihn“, erzählt Rose Oatley.

Mirka Nilkens

Rose Oatley und Daddy Moon bei den Aachen Youngstars 2022 (© Mirka Nilkens)

Vize-Championesse bei den Ponyreitern wurde Mia Allegra Lohe mit ihrem Erfolgspony Tovdal’s Golden Future Imperial, die in der Kür Zweite geworden waren mit glatt 79 Prozent. Platz drei der Gesamtwertung sicherte sich mit Julie Sofie Schmitz-Heinen und Chilly Morning ebenfalls ein bekanntes Paar aus dem Ponylager. Die beiden waren in der Kür ebenfalls Dritte geworden mit dem Ergebnis von 77,467 Prozent.

Amber Hennes ist Aachen Youngstar 2022 der Children

Keinen deutschen Sieg gab es in der Altersklasse U14. Hier gibt es lediglich zwei Wertungsprüfungen, eine Kür reiten die Children nicht. In beiden Prüfungen vorn stand die Belgierin Amber Hennes mit Allegro V/H Trichelhof, womit sie zum Aachen Youngstar 2022 avancierte. In beiden Prüfungen ritt Hennes mit ihrem zehnjährigen Wallach zu neuen persönlichen Bestleistungen. „Ich bin richtig emotional gerade. Es war mein letzter Children-Wettbewerb und dann habe ich mit einem Ergebnis von 81 Prozent gewonnen“, so Hennes.

Dahinter stand mit Hugo Melida Gomez ein Spanier auf der zweiten Stufe des Podiums. Sein vierbeiniger Sportpartner war die 15-jährige Stute Goya. Rang drei ging an Alice Hubácková aus Tschechien und die 16-jährige Stute Belle Ennie.

Alle Ergebnisse von den Aachen Youngstars finden Sie hier.

Auch interessant