Lienen: Siegerhengst Global Player qualifiziert sich mit 9,0 fürs Bundeschampionat

Bundeschampionate 2020

Ließ sich vom Dauerregen beim Bundeschampionat 2020 wenig beeindrucken: Global Player v. Grand Galaxy Win unter Eva Möller. (© Dr. Tanja Becker/Equitaris)

Dass er „wasserfest“ ist, stellte Global Player schon im vergangenen Jahr beim Bundeschampionat unter Beweis. Nun ist er erneut auf dem besten Weg nach Warendorf – wie auch viele weitere bekannte Namen, die sich heute in der Bundeschampionatsqualifikation für fünfjährige Dressurpferde in Lienen im wahrsten Sinne des Wortes eine Schlammschlacht lieferten, weil es der Wettergott nicht allzu freundlich meinte.

Von den vielen kleinen Pfützen im Viereck ließ sich Global Player v. Grand Galaxy Win-Don Schufro allerdings wenig beeindrucken. Wie schon beim Bundeschampionat 2020, wo sich der statiöse Dunkelbraune im Finale nur seinem Stallkollegen Fynch Hatton geschlagen geben musste, stellte Eva Möller den Hengst heute für seine Besitzer Helgstrand/Schockemöhle in Lienen vor. Für die Vorstellung zückten die Richter einmal die Traumnote 10,0 – nämlich für den Trab des Siegerhengstes der Oldenburger Körung 2018. Im Schritt und Galopp gab es  eine 8,5, dazu jeweils die 9,0 für Durchlässigkeit und Gesamteindruck. Ergab alles in allem die Gesamtnote 9,0. Damit gewann Global Player nicht nur die Prüfung, sondern qualifizierte sich auch erneut für das Bundeschampionat.

Weitere Tickets für Warendorf

Letzteres gelang am heutigen Tag aber noch sieben weiteren Pferden, allen voran dem westfälischen Hengst Felissimo. Unter seiner Ausbilderin Anja Wilmzig kam der gekörte Franziskus-Sohn vom Landgestüt Warendorf auf die Wertnote 8,5. Dass ihm eine gleichmäßig gute Vorstellung gelang, spiegelte sich im Notenbild – die Richter vergaben fünfmal die Teilnote 8,5.  Auf Platz drei fand sich noch einmal Eva Möller mit ihrem zweiten Pferd Danciero v. Dancier-Floriscount wieder, seinerseits Hannoveraner Reitpferde-Champion, Bundeschampionats-Vierter und Siegerhengst der westfälischen Hauptkörung 2018. Damals hatte Andreas Helgstrand den Rappen für 700.000 Euro ersteigert. In Lienen erhielt Danciero die Gesamtnote 8,3, wobei der Galopp mit 9,5 am höchsten bewertet wurde, der Schritt mit 7,0 am niedrigsten.

Beste vierbeinige Dame im Starterfeld war heute Venezia, die mit ihrere Reiterin Joline Durand das Viereck mit der Wertnote 8,2 verließ. Die Villeneuve-Fackeltanz-Tochter stammt aus der Zucht und dem Besitz von Elisabeth Max-Theurer. Zwei vierte Plätze vergaben die Richter an Charlott-Maria Schürmann mit Fine Deern und Ann-Christin Wienkamp mit First Dancer. Für beide Paare gab es die Wertnote 8,1. Die Formel Eins-Tochter Fine Deern machte im letzten Jahr Schlagzeilen, als sie bei der Hybrid Auktion auf Hof Kasselmann zur Preisspitze avancierte. 400.000 Euro investierten Kunden aus Taiwan damals in die Stute, deren weitere Ausbildung nun seit einigen Wochen Charlott-Maria Schürmann übernommen hat.

Mit der Wertnote 8,0 haben seit heute noch zwei weitere Pferde die Qualifikation für das Bundeschampionat 2021 in der Tasche. Eines davon ist Bella Cherie v. Benicio, in deren Sattel Cellina Bulitta saß. Ebenso in Warendorf dabei sind Bianca Nowag und Escorial Q v. Escolar, einstiger Bundeschampion der dreijährigen Reitpferde.

Alle Ergebnisse aus Lienen finden Sie hier.