Mannheim: Langehanenberg, Werth und Rath siegreich

003-frie-helen-langehanenberg-damsey-frh

Helen Langehanenberg und Damsey siegen in der Kür (© Frieler)

Das Wetter war durchwachsen am zweiten Wochenende des Maimarkts in Mannheim. Die Leistung von Damsey, dem Pferd von Helen Langehanenberg, dagegen konstant gut. Sie entschieden die Grand Prix Kür für sich vor Beatrice Buchwald und Hendrik Lochthowe.

Als glückliche Siegerin schließt Helen Langehanenberg das zweite Wochenende des Maimarkts in Mannheim ab. Sie gewinnt mit dem Dressage Royal-Sohn die Grand Prix Kür mit 80,305 Prozent. „Damsey war super frisch und er hat eigentlich keine Schwäche gezeigt. Die 80 Prozent heute sind Rekord für uns bei einer internationalen Prüfung“, betont Langehanenberg. Zufrieden waren auch Beatrice Buchwald und Hendrik Lochthowe: Buchwald und ihr 16-jähriger De Niro-Sohn Daily Pleasure platzieren sich mit 76,750 Prozent hinter Gewinnerin Helen Langehanenberg. Hendrik Lochthowe hatte seinen elfjährigen Hengst Meggle’s Boston mit dabei. Sie mussten sich mit 76,025 Prozent knapp mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Platzierte

Die junge Nachwuchsreiterin und Deutsche Bank Reitsport-Akademie-Mitglied Nadine Husenbeth und ihre 18-jährige Fidermark-Tochter Florida werden mit 72, 675 Prozent Vierte. Noch im Geld war auch Juliane Brunkhorst mit ihrem Hengst Fürstano. Sie belegen Rang Sieben mit 70,200 Prozent.

Grand Prix Special

Isabell Werth zum Zweiten: Sieg im Special im Don Johnson. Mitt 77,451 Prozent setzen sich die Beiden deutlich vor Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. v. San Remo. Die beiden bekommen im Schnitt 75,118 Prozentpunkte von den Richtern. Dritte ist Stefanie Schatz-Weihermüller mit dem 14-jährigen Wallach Wunderkind geworden. Alle Richter sahen sie auf Platz drei mit 72,627 Prozent.

Nürnberger Burg-Pokal

Die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal gewinnen Matthias Rath und der neunjährige Fidertanz-Sohn Foundation. Die beiden haben mit ihrem Sieg schon das Finalticket für das Festhallen Turnier in Frankfurt gesichert. Mit 77,366 Prozent setzen sie sich deutlich vor die Kür-Siegerin Helen Langehanenberg. Sie hatte die achtjährige Belissimo-Tochter Brisbane gesattelt, 75,780 Prozent. Die Mannschaftsolympiasiegerin von 2016, Dorothee Schneider und der schwarze Peterhof-Hengst Sezuan v.Zack werden mit 73,122 Prozent Dritter.

U25-Reiter stark

Der diesjährige Berufsreiterchampion Mathis Schwentker scheint zur Zeit einen Lauf zu haben. Er siegt im U25-Springpokal vor Stefanie Bolte und Lars Volmer. For Success machte seinem Namen wieder alle Ehre und blieb im Stechen in 32,59 Sekunden fehlerfrei. Stefanie Bolte hatte mit ihrem elfjährigen Quintero-Sohn das Nachsehen. Sie brauchten 33,61 Sekunden, bis die Zeit stoppte. Lars Volmer und Maja v. Contendro waren den Zweitplatzierten mit 33,84 Sekunden dicht auf den Fersen, es reichte aber „nur“ für Platz drei.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.