Mannheim: Raphael Netz gewinnt Piaff Förderpreis-Qualifikation

MANNHEIM – Maimarkt-Turnier 2021

Raphael Netz und Elastico, Maimarkt Turnier Mannheim 2021, Piaff-Förderpreis (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Mit einer tollen Runde gewann U25 EM-Silbermedaillengewinner Raphael Netz die Piaff Förderpreis-Etappe von Mannheim.

Gestern in der Intermédiaire II waren Raphael Netz und der zwölfjährige KWPN-Hengst Elastico v. Johnson noch „einen raus“ aus der Platzierungsliste gewesen, heute im U25 Kurz-Grand Prix lief es wie am Schnürchen für die beiden. Sie gewannen die Prüfung mit 75,103 Prozent.

Insgesamt begeisterte bei dem Paar heute sowohl das Seitenbild und der Eindruck eines zufriedenen Pferdes als auch der ausbalancierte und handunabhängige Sitz des Reiters Marke „Team Aubi“ – Raphael Netz ist ja Bereiter im Ausbildungsstall der Geschwister Werndl im bayerischen Aubenhausen.

Sie begannen mit einer super Grußaufstellung, gefolgt von einem ausdrucksvollen starken Trab. In den Trabtraversalverschiebungen waren die nach links etwas flüssiger, als die nach rechts. Die Passage war sehr schön, in der ersten Piaffen wünschte man sich einen klareren Takt, in der zweiten mehr Lastaufnahme unter dem Schwerpunkt.

Im starken Schritt zog der Hengst zur Hand hin und bewegte sich gut durch den Körper. Vielleicht hätten Dehnung, Vor- und Übertritt noch ausgeprägter sein können. In der Galopptour begeisterte das Paar mit absolut losgelassenen und sicher zu beiden Seiten durchgesprungenen Wechseln und perfekt herausgearbeiteten Traversalen. Eine wirklich schöne Runde!

Hannah Erbe starke Zweite

Platz zwei ging wie bereits gestern an Hannah Erbe auf ihrem 14-jährigen rheinischen Carabas-Sohn Carlos, der sie ja schon in Junioren-Zeiten zur Europameisterin gemacht hatte. Hannah – übrigens wie auch Netz Mitglied der Deutsche Bank Reitsport-Akademie –, die ja in Teilzeit auf dem Krüsterhof der Familie Hinnemann als Bereiterin arbeitet, gehörte wie Raphael Netz zur Mannschaft, die im vergangenen Jahr Silber bei den U25-Europameisterschaften in Pilisjaszfalu. Das Paar erhielt heute 74,256 Prozent.

Die Sieger der Intermédiaire II wurden heute Dritte: Semmieke Rothenberger und ihre elfjährige KWPN-Stute Flanell v. Apache. In ihrer zweiten gemeinsamen Turnierprüfung wurden sie mit exakt 74 Prozent bedacht.

Dahinter belegten die U25-Einzeleuropameister Ann-Kathrin Lindner und Sunfire mit 73,872 Prozent Rang vier, gefolgt von Raphael Netz auf seinem zweiten Pferd, EM-Partner Lacoste, mit 73,744 Prozent.

Die zwei weiteren zu vergebenden Plätze sicherten sich EM-Reiterin Nummer vier, Alexa Westendarp, auf ihrem langjährigen Erfolgspartner Der Prinz (71,949) und Lia Welschof in ihrem ersten U25-Jahr mit dem NRW-Landbeschäler Finest Selection (71,821).

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Gäbe es dieses Wochenende einen Fleißpreis, ginge der Ann-Kathrin Lindner. Sie hatte nicht nur in der U25-Tour zwei Pferde am Start (mit Flatley war sie nach einer 71,282 Prozent-Runde Achte und damit erste Reserve), sondern auch in der darauffolgenden Nürnberger Burg-Pokal Qualifikation für die eigentliche Etappe. Hier stellte sie ihre Nachwuchspferde Lord of Dance und L’ansamur vor.

Einlaufprüfung Nürnberger Burg-Pokal Quali an Thiago und Matthias Rath

Und das auch erfolgreich. Mit 72,634 Prozent wurde Ann-Kathrin Lindner mit dem Württemberger Lord of Dance v. Lingh in dieser Einlaufprüfung Zweite. 12,5 Punkte mehr hatte Matthias Alexander Rath mit Thiago erhalten. Das war der Sieg für den Deckhengst, der der Anpaarung zweier internationaler Dressurrappen entsprungen ist. Vater ist, der Anfangsbuchstabe T im Namen verrät es, Totilas, die Mutter ist Wahajama. Mit der Warkant-Stute war Ann- Kathrin Linenhoff erfolgreich unterwegs.

Platz drei ging an Raphael Netz, der sein eigenes Pferd vorstellte, den Niederländer Int2ition v. UB 40. Das Paar kam mit 71,610 Prozent aus dem Viereck. Vierte wurde Ann-Christin Wienkamp mit dem Westfalen Finley v. First Selection (71,073).

Die Ergebnisse finden Sie hier.