Mannschaftsgold für Deutschlands Pony-Dressurreiter bei den Europameisterschaften in Strzegom

MC8_6037

Das siegreiche deutsche Ponyquartett mit v.l. Franziska Roth, Julie Sofie Schmitz-Heinen, Mia Allegra Lohe und Lilly Marie Collin. (© Mariusz Chmieliński)

Deutschlands Pony-Dressurteam hat einmal mehr geliefert. Bei den Europameisterschaften in Strzegom – wo auch Spring- und Vielseitigkeitsreiter dieses Wochenende ihre kontinentalen Meister küren – holten sie Gold vor den Niederlanden und Dänemark.

Insgesamt kam das deutsche Pony-Quartett auf 226,371 Prozent im Viereck von Strzegom, gut drei Prozent mehr, als die Niederlande am Ende auf dem Konto hatten und knapp fünf Prozent Abstand zu den Dänen auf dem Bronzeplatz.

Nervenstärke bewiesen hat dabei Julie-Sofie Schmitz Heinen auf Carleo Go als Schlussreiterin. Denn bis dato war die Goldmedaille noch keineswegs sicher. Aber Julie und ihr Constantin-Sohn lieferten: 77,943 Prozent, das beste Ergebnis aller Teilnehmer. Zweitbeste Mannschaftsreiterin und Zweite der Gesamtwertung war Mia Allegra Lohe im Sattel von Tovdals Golden Future Imperial mit 75,40 Prozent. Komplettiert wurde das Team durch Lilly Marie Collin mit Cosmo Callidus auf Rang elf (73,028 Prozent) und Franziska Roth im Sattel von Daily Pleasure WE (72,943) auf Platz zwölf.

Das Silberteam der Niederlande setzte sich zusammen aus Esmee Broers mit Beauty W (74,772/4.), Morgan Walraven im Sattel von Devill’s Kiss Naoni (74,429/6.), Bridget Lock mit Dcarleo fon Davino Horsepoint (74,097/7.) und Maddy Dijkshoorn auf Boogie de l’Aube (73,343/9.).

Für Dänemark punkteten Cornelia Munch Sinding auf Terbofens Charico (74,857/3.), Josephine Gert Nielsen im Sattel von Kastanienhof Crimson Gold (74,457/5.), Andrea Hamann Sand mit Golden Spring GH (72,486/16.) und Selma Ludvigsen mit Egelykkes Perfetto (71,743/18.).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.