Medingen: Überlegener Grand Prix-Sieg für Anabel Balkenhol und Davinia la Douce auf dem Klosterhof

19-27-d525-anabel-balkenhol-ger-frh-davinia-la-douce-hanna_large

Anabel Balkenhol und Davinia la Douce in Verden (© www.toffi-images.de)

Traditionell zum Auftakt des Auktionswochenendes auf dem Klosterhof Medingen findet der Auktionscup mit Dressurprüfungen bis Grand Prix statt. Das erste sportliche Highlight wurde zur Beute von Anabel Balkenhol.

Mit Weile gewannen Anabel Balkenhol und ihre zwölfjährige Hannoveraner Stute Davinia la Douce den Grand Prix. Insgesamt elf Paare waren am Start, Balkenhol und die Don Frederico-Tochter waren das einzige Paar, das von den Richtern Marret Maucher, Gabriele von Appen und Klaus Storbeck über 70 Prozent erhielt. Genau gesagt waren es 72,533 Prozent und Rang eins von allen Richtern. Zu den Highlights der Prüfung zählte die Piaffe-Passage-Tour (bis auf den Übergang aus dem versammelten Schritt in die Passage). Für die erste Piaffe vergaben Gabriele von Appen und Klaus Storbeck sogar die 8.

Platz zwei sicherte sich Elisa Prigge im Sattel des Dancier-Sohnes Dark Dancer. Bei ihnen kamen 68,60 Prozent zusammen, wobei Chefrichterin von Appen sie nur auf Rang fünf hatte, während die beiden Kollegen sich einig waren, dass dies der zweitbeste Ritt war.

Platz drei wurde mit 68,5 Prozent zweimal vergeben und das auch noch an zwei Stallkollegen, die denselben Reiter haben: Sai Baba Plus (v. Sir Donnerhall) und Fellow Plus (v. Fidertanz), beide vorgestellt von dem Portugiesen Boaventura Francisco Freire. Wie die vor ihnen Platzierten, sind auch diese beiden zwölf Jahre alt und in Hannover eingetragen.

Dressurpferde-A und -L zum Auftakt

Die ersten Prüfungen auf dem Klosterhof fanden bereits gestern statt. Da hatte noch der Nachwuchs das Sagen. In der Dressurpferdeprüfung Klasse A siegte mit einer Gesamtnote von 8,2 die Dänin Marie Eben im Sattel der sechsjährigen Hannoveraner Spörcken-Tochter Safira. Die Note setzte sich aus 8,0 in allen Kriterien bis auf den Gesamteindruck zusammen, der mit 8,5 bewertet wurde.

Das Nachsehen hatte die vierjährige Federleicht v. Fürst Fohlenhof, die im Trab eine 9,0 erhielt, im Schritt aber nur eine 7,0. Hinzu kamen eine 7,5 im Galopp sowie je 8,0 für die Durchlässigkeit und den Gesamteindruck. Das Ergab eine Endnote von 7,9.

Die Plätze drei und vier sicherte sich jeweils Andrea Timpe, einmal auf dem fünfjährigen De Niro-Sohn Donnerhannes (7,7) und einmal mit dem ebenfalls fünfjährigen Trakehner Wallach Donaumond v. Herbstkönig, der auf dem Klosterhof zur Welt kam (7,6).

In der Dressurprüfung Klasse L gab es einen 8,1-Heimsieg für die Bereiterin auf dem Klosterhof, Hannah Laser, auf dem fünfjährigen Oldenburger Hengst Donovan v. De Niro, der im Besitz von Medingens Chef Burkhard Wahler steht. Schritt, Trab und Gesamteindruck waren den Richtern eine 8,5 wert. 8,0 gab es im Galopp, 7,0 in der Durchlässigkeit.

Die Plätze zwei und drei belegte die Finnin Melinda Ignatius mit zwei fünfjährigen Hannoveranern, einmal Quentin v. Quasar de Charry (7,8) und zum anderen mit Lacoste v. Don Olymbrio (7,6).

Alle Ergebnisse vom Klosterhof finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.