Münster-Handorf: Ex-Bundeschampion So Unique gewinnt erste Dressurpferde-L mit 9,0

Bildschirmfoto 2020-06-10 um 17.16.03

So Unique mit Eva Möller in Ermelo 2019. (© Equitaris.de)

Sechs Turniereinsätze, sechs Siege – die Erfolgsbilanz des einstigen Verdener Prämienhengstes und Bundeschampions So Unique kann sich sehen lassen! Sieg Nummer sechs kam heute dazu. Nicht der einzige heute für Eva Möller.

Der Rheinländer Hengst So Unique v. Sezuan-Donnerhall-Weltmeyer kam bei Wilhelm Klausing zur Welt und wechselte über den Hannoveraner Hengstmarkt 2017 als Prämienhengst in den Besitz von Helgstrand Dressage. Unter dem Sattel gefördert wurde er von Anfang an von Eva Möller. Mit ihr wurde So Unique dreijährig Bundeschampion. Im Jahr darauf stellte sie ihn bei dem erstmals ausgetragenen Championat der Vierjährigen im Rahmen der Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde vor – und gewann.

Heute ging der Hengst die erste Dressurpferdeprüfung Klasse L – und siegte erneut. Die Richter Harry Lorenz und Catrin Wingender gaben ihm eine 9,5 für den Trab, 8,5 im Schritt, 9,0 im Galopp, 8,5 in der Durchlässigkeit und 9,5 im Gesamteindruck. Machte in Summe eine Endnote von 9,0.

Platz zwei teilten sich zwei Paare mit jeweils 8,6: Thomas Schulze auf Forever Valentine v. Franziskus (Z.: ZG ESG) und Dark Diamond HM v. Dante Weltino mit Wibke Hartmann-Stommel im Sattel (Z.: ZG Stuhldreyer).

Der ehemalige westfälische Siegerhengst und Zweite des Bundeschampionats 2019, Fashion in Black v. For Romance, wurde unter seiner ständigen Reiterin Johanna Klippert knapp geschlagener Vierter.

Bundeschampionesse Nummer zwei unter Möller

Die goldene Schleife von So Unique sollte nicht die einzige bleiben für Eva Möller am heutigen Tag. In der Dressurpferdeprüfung Klasse M stellte sie die nun sechsjährige Oldenburger Stute Caty OLD vor, die Vollschwester zum NRW-Landbeschäler Sir Heinrich, Cindy OLD und Candy OLD und wie diese drei aus der Zucht der Familie Wendeln ebenfalls ehemalige Bundeschampionesse.

Seit wenigen Monaten reitet Eva Möller die Fuchsstute v. Sir Donnerhall. Das heute war das erste gemeinsame Turnier und die erste Dressurpferdeprüfung Klasse M für die Stute. Die Premiere endete mit einer Gesamtwertnote von 8,5, zusammengesetzt aus 9,0 für den Trab, Schritt 8,0, Galopp und Durchlässigkeit je 8,5.

Auf eine glatte 8,0 brachte es der Westfale Estero v. Escolar-Desperados (Z.: Christian Thelker) unter Beatrice Buchwald. Auch Estero kennt das Bundeschampionat in Warendorf bereits gut. Zweimal belegte er hier Rang vier. Und wäre das heute eine Bundeschampionatsqualifikation gewesen, hätte er sich wieder qualifiziert. Im Trab gab es eine 8,5, in der Durchlässigkeit eine 7,5 und ansonsten alles Noten von 8,0.

Escolar ist auch der Vater des Pferdes auf Rang drei, Etro. Leo Hermanns hat ihn aus einer Lanciano-Mutter gezogen. Im Sattel saß Janine Ewers, die eine 7,9 für die Vorstellung erhielt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.