Münster: Sieg Nummer zwei für Langehanenbergs Suppenkasper

pvh-160716-INTER I-0160

Helen Langehanenberg und Suppenkasper 2016 in der kleinen Tour in Aachen. (© von Hardenberg)

Gestern konnten Helen Langehanenberg und ihre Zukunftshoffnung mit dem schönen Namen Suppenkasper sich bereits die Intermédiaire A beim K+K-Cup in Münster sichern. Nun hat der Musterschüler eine Klasse übersprungen und ist immer noch ungeschlagen.

Denn heute stand für Suppenkasper, der im Dezember in Frankfurt noch beim Nürnberger Burg-Pokal Finale im Einsatz gewesen war, nicht etwa die Intermédiaire B auf dem Plan, sondern gleich die Intermédiaire II, die hinsichtlich der Höchstschwierigkeiten wie Piaffe und Passage schon deutlich anspruchsvoller ist. Der neunjährige Spielberg-Sohn meisterte sein Debüt super und siegte mit 824 Punkten und deutlichem Vorsprung.

Rang zwei ging an Marcus Hermes auf dem zehnjährigen Hannoveraner Rousseau-Sohn Rovereto (799,5 Punkte) vor Jan Hermann im Sattel des ebenfalls hannoversch gezogenen San Pelegrino v. St. Moritz (742,5).

Inter B an Sarah Runge

In der Intermédiaire B konnten heute Sarah Runge und Nadine Capellmanns einstiges Grand Prix-Pferd Dark Dynamic v. Don Vino die gelbe Schleife in Empfang nehmen (72,183 Prozent). Die beiden drehten den Spieß gewissermaßen um – am Vortag waren sie Dritte hinter Langehanenberg/Suppenkasper und den beiden Europameistern von 2015, Bianca Nowag und Fair Play, gewesen. Langehanenberg startete in einer anderen Prüfung und Bianca Nowag musste heute mit Rang zwei Vorlieb nehmen (71,627). Auf den dritten Platz dieser Prüfung ritt Katharina Hemmer im Sattel des Oldenburgers Don Angelo v. Don Larino (69,960).

Alle Ergebnisse aus Münster finden Sie hier.