Neu-Anspach: Quantum Vis MW unter Matthias Bouten für Burg-Pokal qualifiziert

20170730_MAX0380 Neu Anspach Quantum Vis MW M Bouten 7 17 Ph M Schreiner

Matthias Bouten und Quantum Vis MW, qualifiziert für den Nürnberger Burg-Pokal 2017. (© Schreiner)

Und der nächste Finalist für Frankfurt! Matthias Bouten und der Hannoveraner Hengst Quantum Vis MW sind beim Finale des Nürnberger Burg-Pokals 2017 dabei.

Seit einem dreiviertel Jahr reitet Matthias Bouten den achtjährigen Hannoveraner Hengst Quantum Vis MW v. Quaterback-Gloster und ist restlos begeistert von ihm: „Quantum Vis MW ist ein wirklich besonderes Pferd mit drei überragenden Grundgangarten und einer herausragenden Elastizität! Außerdem ist er rittig, kurzum, ein wirkliches Traumpferd für jeden Reiter. Wir sind sehr froh, ihn bei uns zu haben!“

Das „MW“ im Namen des Hengstes steht für die Züchterin und Besitzerin, Maja Wieczorek. Die kann sich nun freuen, ihr Pferd im Dezember in Frankfurt wiederzusehen, nachdem er am Wochenende mit 74,829 Prozent die Qualifikation für den Nürnberger Burg-Pokal in Neu-Anspach auf der Wintermühle für sich entscheiden konnte. Und dann noch mit einem Reiter, der bei der gleichen Gelegenheit schon 2015 zwei Pferde unter den Top drei platzieren und zudem den Stilpreis abräumen konnte.

Platz zwei ging an Sanneke Rothenberger auf ihrem neuen Pferd, dem KWPN-Wallach Foreign Affair v. Rock Forever-Scandic. Die beiden erhielten heute 73,341 Prozent von den Richtern und waren zumindest in den Augen der Unparteiischen bei H und M, Dieter Scheermann und Hartwig Knapp, auch vorne zu sehen. Gelungener Einstand beim ersten gemeinsamen Turnier!

Foreign Affair war schon bei der Qualifikation in Hagen unter seiner vorherigen Reiterin siegreich gewesen, der Schwedin Malin Nilsson, Bereiterin im Stall von Patrik Kittel. Nach Hagen konnte die Familie Rothenberger den talentierten, erst siebenjährigen Wallach erwerben.

Rang drei ging an den Ungarn Rovert Acs, der auf der Wintermühle zuhause ist, im Sattel des schwedischen Bocelli-Sohnes Bilan. Der neunjährige Fuchs war übrigens 2015 schon einmal für den Nürnberger Burg-Pokal qualifiziert gewesen, damals noch unter dem Belgier Carl Cuypers.

Fünfter wurde mit 70,366 Prozent Sönke Rothenberger auf einer weiteren Neuerwerbung des Erlenhofs, des ebenfalls erst sieben Jahre jungen Sankt Anton v. San Amour-Rühmann. Die beiden waren auch beim CHIO Aachen in der kleinen Tour am Start, platzierten sich im Prix St. Georges, der zweiten S-Dressur des Pferdes, mit 70,342 Prozent an sechster Stelle, nahmen dann aber aufgrund einer kleinen Druckstelle am Widerrist an der Intermédiaire I nicht mehr teil. Sankt Anton war übrigens eigentlich für Sanneke Rothenberger gedacht. Da diese aber derzeit verstärkt an ihrer beruflichen Karriere bastelt, hatten die Rothenbergers beschlossen, den Wallach zunächst unter Sönke Turniererfahrung sammeln zu lassen.

NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017: Standorte und Termine
Hagen: Malin Nilsson, Foreign Affair – 74,976%
Mannheim: Matthias Alexander Rath, Foundation – 77,366%
Redefin: Isabel Freese, Fürst Levantino – 77,098%
Lübeck: Marcus Hermes, Abegglen FH – 75,976%
München-Riem: Aikje Fehl, Chilly Jam – 75,610%
Balve: Helen Langehanenberg, Brisbane FE – 74,293%
Berlin / Bonhomme: Kira Wulferding, Soiree d’Amour OLD – 76,610%
Bettenrode: Hubertus Schmidt, Escolar – 80,415%
Neu-Anspach: Matthias Bouten, Quantum Vis MW – 73,829%

Schenefeld, 17.08.-20.08.
Donaueschingen/CHI Donaueschingen, 14.09.-17.09.
Nürnberg/Faszination Pferd, 31.10.-05.11.
Finale Frankfurt, 14.12.-17.12.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Schreibe einen neuen Kommentar