Neue Termine für Piaff Förderpreis und Louisdor-Preis

020 Frie Bianca Nowag – Sir Hohenstein(1)

Sieger im Piaff-Förderpreis 2019: Bianca Nowag und Sir Hohenstein. (© Frieler)

Nachdem die ersten Wochen der grünen Saison aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen mussten, gibt es nun einen neuen Plan für die beiden Dressurserien Piaff Förderpreis und Louisdor-Preis.

Die neuen Termine sehen aus wie folgt – selbstverständlich unter Vorbehalt, dass die Corona-Regelungen dies denn zulassen:

Piaff-Förderpreis:
Warendorf/DOKR 25. bis 28. Juni
Bettenrode 8. bis 12. Juli
Ising 4. bis 6. September
Balve 17. bis 20. September
Finale in Stuttgart 11. bis 15. November

Louisdor-Preis:
Hagen a.T.W. 4. bis 7. Juni
Bettenrode 8. bis 12. Juli
Verden 5. bis 9. August
Ising 4. bis 6. September
Oldenburg 29. Oktober bis 1. November
Finale in Frankfurt 17. bis 20. Dezember

Der Louisdor-Preis hat diese Saison also nur fünf statt sechs Stationen in diesem Jahr. Es qualifizieren sich wie bislang die beiden erstplatzierten Paare. Damit beim Finale in Frankfurt wie sonst auch zwölf Paare an den Start gehen können, werden zusätzlich noch die zwei drittplatzierten Paare mit den höchsten Bewertungen nach Frankfurt eingeladen.

Quelle: dressursport-deuschland.de

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.