Neumünster: Deutlicher Prix St. Georges-Sieg für Jil-Marielle Becks

Jil-Marielle Becks mit Damon’s Satelite – hier bei den Future Champions 2016 in Hagen – war Teil der siegreichen U21-Damenmannschaft bei der Dressur-EM 2016.

Jil-Marielle Becks mit Damon's Satelite – hier bei den Future Champions 2016 in Hagen – war Teil der siegreichen U21-Damenmannschaft bei der Dressur-EM 2016. (© Jil-Marielle Becks mit Damon's Satelite – hier bei den Future Champions 2016 in Hagen – war Teil der siegreichen U21-Damenmannschaft bei der Dressur-EM 2016.)

Nichts zu deuteln gab es am Sieg der Deutschen U21-Meister Jil-Marielle Becks und Damon’s Satelite zum Auftakt der kleinen Tour von Neumünster.

Im vergangenen Jahr waren Jil-Marielle Becks und Damon’s Satelite zusammen Deutsche Meister der Jungen Reiter, holten Mannschaftsgold bei den Europameisterschaften sowie holten jeweils einmal Silber und einmal Bronze in der Einzelwertung. Dass sie nicht nur in ihrer Altersklasse ein Paar sind, das schwer zu schlagen ist, zeigten die beiden heute morgen in Neumünster. Mit 75,219 Prozent setzten sie sich an die Spitze des Feldes. Alle Richter sahen das Paar an vorderster Stelle. Mehrheitlich gab es Wertnoten zwischen 7,5 und 8. Der starke Schritt wurde von Chefrichterin Dr. Evi Eisenhadt bei C mit einer 9,0 bewertet. Alles in allem gab es 75,219 Prozent für das Paar.

Rang zwei belegte Vera Breidenbach auf dem Trakehner Titan v. Biotop-Sir Shostakovich. Vera Breidenbach stellt nun auch den Trakehner Hengst Vapiano vor, der einst als junges Pferd unter Anna-Sophie Fiebelkorn auf dem Bundeschampionat zu sehen gewesen war und in Hannover Trakehner Champion wurde. Mit dem 15-jährigen Titan kam die 36-Jährige auf 70,307 Prozent.

Ihnen recht dicht auf den Fersen war die Finnin Emma Kanerva, die nach einem Jahr in Großbritannien nun im Norden in Schenefeld im Ausbildungsstall Böckmann zuhause ist. Sie stellte in Neumünster die neunjährige, in Finnland gezogene Sancisco-Tochter Sanrose vor. Das Paar kam auf 70,132 Prozent und punktete vor allem in der Galopptour. Kanerva hat das Pferd aus Großbritannien mitgebracht. Dort hatte sie die Stute dreimal in der kleinen Tour geritten. In Deutschland begann das Jahr äußerst positiv mit jeweils einem Sieg im Prix St. Georges auf dem Hamburger Schäferhof und daheim in Schenefeld.

Weitere Ergebnisse aus Neumünster finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.