Niederländischer Dressur-Bundestrainer Wim Ernes nach Epilepsienafall im Krankenhaus

Wim Ernes (vorne in der Mitte) bei der EM-Siegerehrung, wo die Holländer Mannschaftsgold gewannen.

Wim Ernes (vorne in der Mitte) bei der EM-Siegerehrung, wo die Holländer Mannschaftsgold gewannen. (© Pauline von Hardenberg)

Wim Ernes, der Bundestrainer der niederländischen Dressurreiter, hat Weihnachten im Krankenhaus verbringen müssen. Ernes hatte einen epileptischen Anfall erlitten. Der Sportverband KNHS meldet, dass erst in der dritten Januarwoche mit Ergebnissen zu rechnen ist.

Die Ärzte vermuten, dass  ein Tumor im Schädel Ursache des Anfall sein könnte. Wim Ernes muss sich nun umfangreichen Tests und Untersuchungen unterziehen. Die nationale Federation (KNHS) hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass man mit der Familie, Frau Marleen und Tochter Maud, übereingekommen ist, über den Zustand des 57-Jährigen zu berichten, wenn es neue Erkenntnisse gibt, und die Familie darum bittet, nicht kontaktiert zu werden. Ernes ist seit 2012 „Bondscoach“ der Dressurreiter. Vorher war er ein internationaler Dressurrichter mit Einsätzen bei Championaten und Olympischen Spielen. Im August 2015 hatte er die niederländische Equipe zum Europameistertitel in Aachen geführt.
Quelle: KNHS

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.