Odense: Kasprzak sorgt für Heimsieg im Grand Prix

Anna Kasprzak mit Donnperignon

(© Anna Kasprzak mit Donnperignon)

Odense ist die erste Weltcupstation der Dressurreiter in der Saison 2015/2016. Die Dänin Anna Kasprzak meldete im Grand Prix Ansprüche auf die ersten 20 Qualifikationspunkte an, die der Sieger der Kür bekommt.

Mit dem nun 16-jährigen Donnerhall-Sohn Donnperignon erhielt sie 73,860 Prozentpunkte im Grand Prix. Das genügte, um Edward Gal auf seinem Zweitpferd, dem De Niro-Sohn Voice, auf Abstand zu halten (73,380). Letzterer hatte allerdings einen Patzer in der Galopptour, während „Pepe“, wie Donnperignon schon seit seiner Zeit bei Christoph Koschel genannt wird, weitgehend fehlerfrei ging. Das kann also noch spannend werden in der Kür, der entscheidenden Prüfung in Hinsicht auf den Weltcup. Dritter wurde heute Gals Lebens- und Trainingspartner Hans Peter Minderhoud auf dem Oldenburger Rohdiamant-Sohn Romanov. Der 15-jährige Hengst meldete sich nach längerer Verletzungspause mit 73,320 Prozent zurück.

Kathleen Keller und Daintree – auch dies ein De Niro-Sohn – sowie Matthias Bouten auf Söhnlein Brilliant v. Shakespeare in Love hatten mit den Entscheidungen auf den vorderen Plätzen nichts zu tun. Keller kam auf 67,580 Prozent, Platz 14. Bouten erhielt 65,620 Prozent, Rang 16.

Vor dem Grand Prix für die Weltcup-Kür stand der für die U25-Tour auf dem Programm. Hier konnte Kathleen Keller sich mit 68,047 Prozent auf Dick Tracy an dritter Stelle platzieren hinter den beiden Däninnen Anna Zibrandtsen auf Rentino (69,326) und Nanna Skodborg Merrald auf Traneenggards Akondo (68,744).

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.