Oldenburg: Jessica v.Bredow-Werndls Superwochenende

Oldenburg – AGRAVIS Cup 2017

Jessica v.Bredow-Werndl und Unee BB siegten mit Abstand im Grand Prix Special in Oldenburg. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Sie kam, ritt und siegte: Jessica v.Bredow-Werndl reitet beim Agravis-Cup in Oldenburg von Sieg zu Sieg.

„Comeback stronger“, also gestärkt aus einer Pause zurückkehren, heißt es ja so schön. Bei Jessica v. Bredow-Werndl kann man nichts Gegenteiliges behaupten, denn seit ihrer Rückkehr in den Dressursattel nach ihrer Babypause, läuft es richtig gut für die 31-jährige Bayerin. Erst Mitte August hatte sie ihr Kind bekommen und rund vier Wochen später saß sie beim CHI Donaueschingen wieder im Sattel. In Donaueschingen präsentierte sie ihre zehnjährige Easy Game-Tochter Dalera BB in der Qualifikation für die Dressurserie „Stars von Morgen“, bei der sie dann auch wenig später den Gesamtsieg feiern konnte, und ihren 16-jährigen Routinier Unee BB. Seit dem stand auch schon eine Weltcup-Etappe auf dem Programm, die in Herning vor zwei Wochen. Dort sicherte sie sich mit ihrer KWPN-Stute Zaire den fünften Platz in der Kür mit über 80 Prozent.

Auch an diesem Wochenende bewies v. Bredow-Werndl wieder ihre Topform. Mit Dalera BB gelang die Qualifikation zum Louisdor-Preis, mit Unee BB sicherte sie sich nach dem gestrigen Grand Prix auch den heutigen Special.

76,314 Prozent gab es für die Leistung mit dem Gribaldi-Sohn Unee, der im Besitz von Beatrice Bürchler-Keller steht. Richterin bei E, die Niederländerin Monique Peutz-Vetger, hatte ihre Leistung sogar mit 78,236 Prozent bewertet. Wie schon im Grand Prix reihte sich dahinter die Britin Lara Butler ein. 74,294 Prozent bekam sie für ihre Vorstellung mit dem 15-jährigen Rubin Al Asad. Dritte wurde heute Charlott-Maria Schürmann, die von ihrem 14-jährigen Breitling-Sohn Burlington sagt: „Er ist wie Wein, der wird im Alter auch immer besser.“ 72,157 Prozent gab es heute.

Heiner Schiergen, gestern noch Sechster, ist heute mit Aaron, einem zwölfjährigen Florencio-Sohn, Fünfter geworden. Mit 68,882 Prozent bewerteten die Richter seinen Ritt.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.