Oldenburg: Matthias Bouten und Boston gewinnen Grand Prix Kür, Derby Dressage Cup an Alexa Westendarp

072 Frie Matthia Bouten – Meggle’s Boston-min

Matthias Bouten und Boston auf dem Weg zum Kür-Sieg in Oldenburg 2019. (© Frieler)

Ähnlich überlegen wie Hubertus Schmidt und Escolar zuvor Grand Prix und Special in Oldenburg gewonnen haben, sicherten sich Matthias Bouten und der KWPN-Hengst Boston heute die Kür.

Mit mehr als zwei Prozentpunkten Vorsprung und Platz eins von allen Richtern war kein Vorbeikommen an Matthias Bouten und dem 13-jährigen Johnson-Partout-Sohn Boston. Es gibt sicherlich Pferde, die sich spektakulärer bewegen können als dieser dunkelbraune Schönling. Aber die beiden sind ein gutes Beispiel dafür, worum es in der Dressur eigentlich gehen sollte: die Harmonie zwischen einem dezent einwirkenden Reiter und einem vertrauensvollen Pferd.

Der Hengst, der ja einst von Hendrik Lochthowe in den Grand Prix-Sport gebracht worden war, punktet zum einen mit seinem reellen Gerittensein. Zum anderen ist unübersehbar, wie eifrig und willig er seine Aufgaben absolviert. Die Ohren sind immer vorne, das Genick der höchste Punkt. In den versammelten Lektionen ist er sichtlich bemüht, Last aufzunehmen. Wo Rahmenerweiterung gefordert ist, folgt er willig der vorgebenden Reiterhand und streckt sich. 77,84 Prozent waren der Lohn für die beiden.

Auf Platz zwei folgte mit Christoph Koschel der Mannschafts-Bronzemedaillengewinner der Weltreiterspiele 2010. Er stellte den elfjährigen Hannoveraner Belissimo M-Sohn Ballentines vor, der mit 75,610 Prozent bewertet worden war. Dritte wurde die Zweite des Grand Prix, die Briton Lara Butler auf dem Oldenburger Polarion-Sohn Kristjan (74,315), der aus der Zucht der Familie Bechtolsheimer stammt, für die Lara Butler reitet.

Auch interessant

U25-Tour an Alexa Westendarp

Vor der Grand Prix Kür standen die U25-Talente beim Derby Dressage Cup im Mittelpunkt des Geschehens. Wie schon in der Einlaufprüfung waren Alexa Westendarp und ihr zwölfjähriger Diamond Hit-Sohn Der Prinz das Paar, das es zu schlagen galt. Aber es sollte keinem der weiteren fünf Paare gelingen, die einstigen Mannschaftseuropameister der Junioren zu schlagen. Mit 71,395 Prozent entschieden sie den Derby Dressage Cup für sich. Zweite wurde Sophia Funke auf Diamond Rex (68,558), gefolgt von Niklas Brokamp im Sattel des Dancier-Sohns Diomio (67,535).

Alle Ergebnisse aus Oldenburg finden Sie hier. 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.