Pechvogel Bernadette Brune: Siegerehrung verpasst, Platzierung aberkannt

Bildschirmfoto 2018-03-13 um 16.22.21

Archivbild Bernadette Brune (© Toffi)

Irgendwie ist der Wurm drin gewesen, bei Bernadette Brune und ihrem 14-jährigen Lights of Londonderry. Erst tritt ihr der Fuchs auf den Fuß, dann verpasst Brune die Siegerehrung.

Tapfer hatte Bernadette Brune am Wochenende die Zähne zusammengebissen. Denn kurz vor der Abreise zum CDI3* in Herning (DEN) trat ihr der Fuchswallach Lights of Londonderry auf den Fuß und es sah erst nicht so aus, als würde der angeschwollene Fuß rechtzeitig wieder in die Reitstiefel passen. Nachdem der Fuß aber wieder in die Stiefel passte, wartete die nächste Überraschung auf die 43-Jährige: „Ich wollte doch nur ein kleines CDI3* mit Lights starten und nicht gleich vor so einer Mega Kulisse reiten! Das wird eine ganz schöne Feuertaufe für ihn!“ – schrieb sie auf Facebook. Doch der Fuchswallach, der in Herning sein Comeback nach einer Verletzung feierte, machte tapfer mit und am Ende lieferten die beiden eine Kür, die den Richtern 73,6 Prozent wert war. Das bedeutete den dritten Platz.

Falsch informiert

Hätte bedeutet, denn wie die Gestütsbesitzerin aus dem Ammerland nun auf Facebook schreibt: „Manchmal ist das Leben echt scheisse! Ich habe so gekämpft um in Herning mit meinem verletzten Fuß reiten zu können. Dann hat es endlich geklappt und Lights konnte nach zwei Jahren Zwangspause wieder auf dem internationalen Parket glänzen. Und weil mir jemand eine Fehlinformation gegeben hat und ich technisch nicht bei der Preisverleihung anwesend sein könnte obwohl ich liebend gerne dabei gewesen wäre, wurde ich nun von der FEI disqualifiziert!“ Auch wenn es sehr ärgerlich ist, akzeptiert Bernadette Brune die Entscheidung. „Aber Regeln sind regeln und daran muss man sich halten! Jetzt weiß ich auch Bescheid und verlasse mich nicht mehr auf andere!“

Hier nochmal der Ritt, der auch ohne Platzierung schön anzusehen war:

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.