Perl-Borg: Dritte goldene Schleife für Werth

Isabel Werth und Don Johnson bei den Europameisterschaften in Aachen 2015. (© Pauline von Hardenberg)

Drei Starts, drei Siege – die bisherige Ausbeute von Dressurreiterin Isabell Werth beim CDI4* in Perl-Borg, der Peterhof Dressur Gala, kann sich sehen lassen. Zur Kür am Samstag Abend hatte sie wieder ihren bewährten Don Johnson aus dem Stall geholt.

Und der enttäuschte nicht. Mit 81,750 Prozent gewannen die beiden die Kür. Alle Richter waren sich einig, wer hier vorne stehen muss. An zweiter Stelle rangierte wie zuvor schon im Qualifikations-Grand Prix Sönke Rothenberger mit dem hoch talentierten erst achtjährigen KWPN-Wallach Cosmo v. van Gogh. Für den war dies die erste „richtige“ Kür, die er in seinem Leben gegangen ist. Zuvor war er mit Rothenberger im Junge Reiter-Lager erfolgreich gewesen sowie in der U25-Tour in Rotterdam. In Perl zeigen die beiden, dass sie auch auf großer Bühne vorne mitmischen können. Zwar kamen sie noch nicht an die 80 Prozent heran, aber so ganz weit entfernt waren sie mit 78,625 Prozent ja auch nicht. Rang drei ging an den Schweden Patrik Kittel auf dem Oldenburger Delaunay v. Dr. Doolittle, ein auch erst neunjähriges Pferd, das seinen Schwiegereltern gehört, dem australischen Ehepaar Oatley. Der in Deutschland bei Münster beheimatete Kittel ging mit 76,550 Prozent vom Platz.