Pfingstturnier Wiesbaden: Neue Bestleistung für Ingrid Klimke und Franziskus

18-16-d1819b-ingrid-klimke-franziskus-hann_large

Ingrid Klimke und Franziskus bei den Deutschen Meisterschaften 2018 in Balve. (© www.toffi-images.de)

Mit fast drei Prozent Vorsprung haben Franziskus und Ingrid Klimke heute den Grand Prix beim Wiesbadener Pfingstturnier gewonnen. Vor der wunderschönen Kulisse im Biebricher Schlosspark zeigte sich der dunkelbraune Hengst deutlich gereift. Platz zwei ging an Anja Plönzke und Tannenhof’s Fahrenheit.

Zahlreiche Zuschauer hatten sich um das Viereck versammelt, als Ingrid Klimke und Franziskus heute Mittag ihren Auftritt im Wiesbadener Viereck hatten. Auch Bundestrainerin Monica Theodorescu und Disziplintrainer Jonny Hilberath guckten ganz genau hin, als der elfjährige Fidertanz-Sohn seine Aufgabe absolvierte. Was sie sahen, dürfte ihnen gefallen haben. Hatte sich der Hengst in der Vergangenheit doch so manches Mal noch ein wenig durch seine männlichen Hormone ablenken lassen, konzentrierte er sich heute ganz auf seine Reiterin. Für eine harmonische Runde ohne größere Patzer vergaben die Richter 74,261 Prozent  – neue persönliche Bestleistung im Grand Prix für das Paar.

Auch auf dem zweiten Rang landete ein Sohn des Fiedertanz: Der zwölfjährige Tannenhof’s Fahrenheit kam mit seiner Reiterin Anja Plönzke auf 71,326 Prozent. Erst im November des vergangenen Jahres war er in Stuttgart zum „Masters Hengst“ gekürt worden. An dritter Stelle rangierten Borja Carrascosa und Ein Traum mit 71,174 Prozent. Seit gut drei Jahren ist der Spanier auf dem Gut Auric in Krefeld beheimatet, zuvor war er auf dem Hof Kasselmann in Hagen tätig. Sönke Rothenberger und Nachwuchshoffnung Santiano belegten mit 70,957 Prozent Platz vier. Ein Fehler in den Einerwechseln und ein Umspringen nach der Pirouette kosteten Punkte. Allerdings war es auch erst der zweite Grand Prix seines Lebens für den elfjährigen San Amour-Nachkommen.

Der Nachwuchs im Viereck

Ebenfalls eines ihrer Nachwuchstalente hatte Dorothee Schneider in der anschließenden Intermédiaire I gesattelt. Mit dem erst achtjährigen Smirnoff konnte sie die Prüfung mit 73,053 Prozent für sich entscheiden. Der Hengst soll dieses Jahr im Nürnberger Burg-Pokal an den Start gehen. In der Qualifikation in München hatten sich die beiden letztes Wochenende schon einmal den dritten Platz sichern können. Heute setzte sich Smirnoff gegen Lena Waldmann auf Cadeau Noir (70,763 Prozent) und Andrea Timpe mit Don Carismo (70,395 Prozent) durch.

Morgen geht es dann mit der Kür unter Flutlicht weiter. Ingrid Klimke und Franziskus werden zum zweiten Mal ihre neue Kür präsentieren. Im letzten Jahr hatte das Paar an gleicher Stelle Dritter werden können – es wird also spannend. Außerdem steht ein weiterer Grand Prix an, der als Qualifikation für den Grand Prix Special dient.

Alle Ergebnisse vom Pfingstturnier Wiesbaden finden Sie hier.

 Off White X Max 90

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.