Pinneberg: Zahlreiche Tickets für Bundeschampionat vergeben

IMG_2805

(© St.GEORG)

Auf dem Anakenenhof in Pinneberg ging es für den vierbeinigen Dressurnachwuchs gestern um die Qualifikation für das Bundeschampionat. Gleich 17 Youngster nutzten die Chance!

Allen voran Don Mateo, der das Warendorfer Viereck schon bestens kennt. Im vergangenen Jahr belegte der Don Juan de Hus-Royal Highness-Sohn (Z. u. B.: Axel Windeler) dort Platz drei im Finale der fünfjährigen Dressurpferde. Unter seiner Reiterin Anna-Sophie Fiebelkorn konnte der Hannoveraner auch gestern die Richter überzeugen. In der Dressurpferdeprüfung der Klasse M, die zugleich Qualifikation für das Bundeschampionat war, siegte er mit der Note 8,8. Eine glattes „sehr gut“ (9,0) gab es für die drei Grundgangarten und den Gesamteindruck, dazu eine 8,0 für die Durchlässigkeit.

Insgesamt zehn Pferde kamen in dieser Prüfung auf die Wertnote 8,0 oder besser und lösten somit das Ticket für Warendorf. Das zweitbeste Ergebnis erzielten die Finnin Emma Kanerva und Borderline v. Bordeaux-Hotline. Der Wallach kam auf dem Gestüt Lewitz zur Welt und steht inzwischen im Besitz von Gert Saborowski. Er ist in seinem Leben erst eine Handvoll Turniere gegangen. Gestern gab es für ihn eine 9,0 für die Durchlässigkeit und die Endnote 8,6.

Den dritten Rang belegte der gekörte Oldenburger Hengst Valentino (Z.: Henry Große Macke, B.: Reesink Pferde GmbH) mit seiner schwedischen Reiterin Jessica Lynn Thomas und der Wertnote 8,5. Die höchste Teilnote erhielt der Vivaldi-Donnerschwee-Nachkomme für den Galopp: 9,0. Auch Valentino war schon 2019 im Bundeschampionat-Finale dabei.

Die fünfjährigen Dressurpferde

In der Dressurpferdeprüfung der Klasse L schickten die Richter sieben Pferde nach Warendorf. Der Sieg ging an Nadine Plaster und die Westfalen Stute Shiva S (Z. u B.: ZG Familie Schmale). Für die Sir Heinrich Tochter aus einer Fürst Grandios-Mutter war es erst der zweite Start auf L-Niveau überhaupt. Mit einer 8,5 für alle Teilbereiche kam sie auch auf eine 8,5 als Endnote. Knapp dahinter rangierte die Siegerin der Einlaufprüfung am Dienstag: Bibi – Blocksberg v. Barroso-San Amour I (Z.: Stall Troff). Rieke Schnieder stellte die Oldenburger Stute für das Gestüt Brune vor. Wertnote: 8,4!

Hinter den beiden Stuten belegten der Oldenburger Wallach Bakarigold und Eike Bewerungen mit einer 8,3 den dritten Platz. Der Dunkelfuchs v. Belissimo M-Bretton Woods (Z.: Hengstation Ahlers, B.: Heinz Ahlers) war im letzten Jahr bereits Oldenburger Landeschampion der Reitpferde und anschließend auch auf dem Bundeschampionat am Start.

Alle Ergebnisse aus Pinneberg finden Sie hier.