Roosendaal: Visser auf dem Weg zum zweiten WDM-Sieg

Tommie Visser und Vingino bei der World Dressage Masters Etappe in Lier, Belgien, wo sie die Kür gewannen.

(© Tommie Visser und Vingino bei der World Dressage Masters Etappe in Lier, Belgien, wo sie die Kür gewannen.)

Schon in Lier (BEL) hießen die Sieger der World Dressage Masters-Etappe Tommie Visser und Vingino. Und auch in in Roosendaal sind sie die Topfavoriten. Einstweilen hatte Catherine Dufour Grund zur Freude über ihren zweiten Grand Prix-Sieg bei „den Großen“.

Der Abstand von Visser zu seiner Verfolgerin Emmelie Scholtens mit dem Vererber Apache war allerdings gering. Vissers Polansky-Sohn Vingino kam auf 73,500 Prozent, Scholtens und Apache (v. UB40) auf 73,380. Wobei letzterer sogar eine kleine Unsicherheit beim Übergang vom versammelten Schritt in die Passage zeigte, die Punkte kostete. Die Kür morgen wird also spannend!

Mit einigem Abstand (70,500 Prozent) ging Rang drei nach Dänemark an Anders Dahl auf dem bewährten Wie Atlantico de Ymas v. Wie Weltmeyer.

Einziges deutsches Paar der Prüfung waren Juliane Brunkhorst und der zehnjährige Sieger Hit v. Sandro Hit-Donnerhall. Der zehnjährige Oldenburger war 2007 Siegerhengst der Körung zu Oldenburg, wurde dann aber gelegt. Nun ist er Sportpferd und lieferte in Roosendaal seine internationale Grand Prix-Premiere mit 67,500 Prozent. Zuvor war er auf nationaler Ebene bei drei Turnieren bereits siegreich und platziert gewesen auf Grand Prix-Niveau.

Grand Prix Special

Cathrine Dufour und ihr Caprimond-Sohn Atterupgaards Cassidy setzten sich im Grand Prix Special mit hauchdünnem Vorsprung an die Spitze. Sie kamen auf 72,627 Prozent, wobei es deutlich mehr gewesen wären, hätte das Paar nicht Probleme in den Einer- und Zweierwechseltouren auf der Diagonalen gehabt.

Dicht auf den Fersen waren dem Paar mit 72,608 Prozent die diesjährige EM-Debütantin aus Belgien, Jorinde Verwimp, mit ihrem bewährten Tiamo v. Lester. Auch bei ihnen wollten hute die Einerwechsel nicht gelingen.

Interessant ist, dass beide Paare an der Spitze dieser Prüfung ihre Pferde schon im Nachwuchsbereich zu Championatsehren geritten haben. Dufour war mehrfach Europameisterin. Jorinde Verwimp hatte ebenfalls auf dem Treppchen gestanden. Insofern kennen sich die Reiterinnen bereits seit langem noch aus ganz anderen Zeiten.

Heute ließen sie die ebenfalls noch junge Morgan Barbancon-Mestre mit ihrer Donnerhall-Tochter Vitana V hinter sich (70,314).

Einziger Deutscher unter den Platzierten war Matthias Bouten auf dem Ehrentusch-Sohn Ehrengold. Mit 68,333 Prozent belegten sie Rang sechs.

Weitere Ergebnisse

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.