Salzburg: Auftaktsieg für Isabell Werth und Quantaz

WerthIsabell_DSPQuantaz_AHI2020_DO_DO1_cSS

Isabell Werth und DSP Quantaz siegten im CDI3* Grand Prix von Salzburg mit komfortablem Vorsprung. (© Sibil Slejko)

Bevor am Samstag der Dressur-Weltcup in Salzburg beginnt, stand heute schon einmal der Grand Prix für die CDI3*-Tour auf dem Programm. Mit großem Vorsprung siegten Isabell Werth und Quantaz vor einem weiteren deutschen Paar.

Rang eins bei allen fünf Richtern und mehr als 4,5 Prozent Abstand: Die Entscheidung im Grand Prix von Salzburg fiel heute mehr als eindeutig aus. Isabell Werth hat neben Weihegold, die im Weltcup an den Start gehen soll, auch den elfjährigen Quaterback-Sohn Quantaz mit nach Österreich gebracht. Und der Hengst bewies einmal mehr, warum er erst kürzlich mit dem Otto-Lörke-Preis ausgezeichnet worden und zudem unser Pferd des Monats im St.GEORG 2/2021 ist. Mit 78,63 Prozent verließ Quantaz das Viereck in der Salzburgarena als unangefochtener Sieger. Für die Passagen und Piaffen des Brandenburgers gab es heute gleich mehrfach die Note 9.

“Ich bin sehr froh, dass sich Quantaz bei seinem ersten Start in der Halle so gut präsentiert hat”, zeigte sich Isabell Werth nach ihrem Auftaktsieg zufrieden. “Die Sicherheitsmaßnahmen hier in Salzburg sind perfekt, wir fühlen uns alle sehr wohl. Man sieht auch am Top-Starterfeld im Weltcup, dass die Dressurreiter sich sehr freuen, endlich wieder reiten zu dürfen. Ein großes Dankeschön daher an das Veranstalterteam, das dies unter großem Einsatz möglich gemacht hat.”

Die weiteren Ergebnisse

Eine neue persönliche Bestleistung lieferten Lena Waldmann und Fiderdance ab. Mit 74,06 landete das Paar auf Rang zwei im Grand Prix. Erst im letzten Jahr gab der zwölfjährige Oldenburger Hengst vom Gestüt Bonhomme sein internationales Debüt. Und auch diese Saison läuft gut für ihn an!

Seine gemeinsame Turnierpremiere feierte das Paar, das heute auf Platz drei kam: Nanna Skodborg Merrald und Atterupgaards Orthilia. Die inzwischen 16-jährige Gribaldi-Tochter machte Schlagzeilen, als sie der Britin Fiona Bigwood erst zum Comeback nach einem schweren Unfall verhalf und mit ihr dann bei den Olympischen Spielen 2016 am Start war. Anschließend wurde sie an das dänische Gestüt Blue Hors verkauft, wo zunächst Agnete Kirk Thingaard die Zügel übernahm. Da die Lego-Erbin aber aktuell gleich mehrere Grand Prix-Pferde unter dem Sattel hat, darf die Dänin Nanna Skodborg Merrald die Stute nun vorstellen. Das Ergebnis: 73,41 Prozent.

Zwei weitere deutsche Reiterinnen waren heute in Salzburg dabei: Jessica Süss und Duisenberg wurden mit 71,17 Prozent Fünfte hinter der Österreicherin Astrid Neumayer mit Zap Zap (71,23). Jessica von Bredow-Werndl belegte auf ihrem zwölfjährigen Florencio-Sohn Ferdinand BB Rang sechs mit 69,95 Prozent. Morgen wird dann der Grand Prix Special ausgetragen, bevor es ab Samstag um die Punkte für den Weltcup geht.

Alle Ergebnisse aus Salzburg finden Sie hier.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.