San Giovanni: Semmieke Rothenberger und Jana Schrödter sind Europameisterinnen

Schrödter (2)

Jana Schrödter und Der Erbe auf dem Weg zu ihrer zweiten Goldmedaille beim ersten EM-Einsatz. (© Mirka Nilkens)

Es regnet Medaillen für die deutschen Nachwuchsdressurreiter bei der EM in Italien! Nach dreimal Mannschafts- folgte nun zweimal Einzelgold.

Als Nachrückerin für Lucie-Anouk Baumgürtel war Juniorin Jana Schrödter mit ihrem elfjährigen Dimaggio-Sohn Der Erbe nach San Giovanni gereist, als Europameisterin kehrt sie heim nach Bayern. Nachdem sie bereits wesentlichen Anteil an der Mannschaftsgoldmedaille hatten, konnten die beiden heute in der Einzelaufgabe der Junioren eine persönliche Bestleistung erzielen: 77,971 Prozent.

Silber holte Marten Luyten auf Fynona in die Niederlande. Die neunjährige Ampere-Tochter wurde von den Richtern mit 75,558 Prozent bewertet. Über Bronze freute sich mit 74,794 Prozent Valentina Pistner auf Flamboyant, ihrem elfjährigen Oldenburger v. Fidertanz, der einst Bundeschampion war, an den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde teilnahm und dann unter Isabell Werth den Nürnberger Burg-Pokal gewann, ehe er zu Familie Pistner wechselte. Ihr EM-Debüt gaben sie 2018. Damals gab es zweimal Silber und anschließend noch den Deutschen Meister-Titel als Krönung der Saison. Heute seien ihnen in der Aufgabe ein paar Fehler unterlaufen, gab Valentina gegenüber der FN zu Protokoll. „Aber ich bin trotzdem sehr stolz“, so Pistner. Sie werde daraus lernen.

Platz vier ging an ihre Teamkollegin Anna Middelberg auf Blickfang HC73,059 Prozent. Die vierte im Bunde, Henriette Schmidt mit Rocky’s Sunshine belegten Rang 20 mit 69,765 Prozent. Damit wird sie morgen Zeit zum Daumen drücken haben, denn um die dritte Medaille in der Kür reiten nur noch die besten drei Paare je Nation. Alle Ergebnisse

Junge Reiter – überlegener Sieg für Rothenberger

Mirka Nilkens

An Semmieke Rothenberger und Dissertation ist kein Vorbeikommen im Junge Reiter-Lager bei der EM 2019, (© Mirka Nilkens)

Auch bei den Jungen Reitern war die Entscheidung eine klare Sache. Semmieke Rothenberger und ihre nun zwölfjährige Don Crusador-Tochter Dissertation hatten einen gewaltigen Vorsprung zum Rest des Feldes mit ihren 78,941 Prozent. Da war kein Vorbeikommen – obwohl Richterin Marietta Almasy bei M die Niederländerin Kimberly Pap auf Vloet Victory noch vor Rothenberger sah.

Mit dieser Meinung stand sie allerdings alleine da. Überhaupt waren die Richter sich recht uneinig, was die Plätze zwei und drei angeht. Während Almasy Kimberly 78,235 Prozent gab, hatte Italiens Vincenzo Truppa sie mit 73,088 Prozent nur auf Rang sechs. Eingependelt hat sich die Bewertung dann bei 75,265 Prozent. Das bedeutete Silber.

Das Nachsehen hatte Lia Welschof mit ihrem bewährten Linus K, der sie schon zu Juniorenzeiten zu EM-Gold getragen hat. Heute gaben die Richter dem zwölfjährigen Locksley II-Sohn 75,176 Prozent. Elke Ebert bei E und Enzo Truppa bei H sahen sie auf Rang zwei, der Rest auf Platz vier. So wurde es Bronze.

Paulina Holzknecht und Wells Fargo sind morgen ebenfalls dabei, wenn es um die Kür-Entscheidung geht. Mit 74,324 Prozent belegten sie heute Rang vier. Aber die beiden gelten als Kür-Spezialisten. Im vergangenen Jahr holten sie Silber bei der U21-EM in Fontainebleau.

Die vierte Mannschaftsreiterin, Alexa Westendarp mit ihrer selbst gezogenen und ausgebildeten, erst achtjährigen Fürstenball-Tochter Four Seasons, wurde heute 15. mit 70,441 Prozent. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.