San Giovanni: Weiteres Mannschaftsgold für Deutschland, Bronze für Becks

Schmitz Morkramer (1)

Allegra Schmitz-Morkramer und Lavissaro hatten den Löwenanteil am EM-Mannschaftsgold der Children 2019. (© Mirka Nilkens)

Vierte Altersklasse, vierter Mannschaftssieg für Deutschland bei den Europameisterschaften der Nachwuchsdressurreiter in San Giovanni, Italien. Lediglich bei den U25-Jährigen erklang eine andere Hymne.

Neue U25-Europameisterin in der Einzelwertung ist die Niederländerin Jeanine Nieuwenhuis auf ihrem bewährten United-Sohn TC Athene. Mit 76,436 Prozent und Rang eins von allen Richtern war es eine klare Entscheidung. Die 24-jährige Nieuwenhuis und ihr 14-jähriger KWPN-Fuchs sind schon lange ein Team. 2016 in Oliva wurden sie Europameister der jungen Reiter. Bei der U25-EM in Exloo 2018 hatten sie schon Silber mit der Mannschaft gewonnen und wurden Siebte in der Einzelwertung. Nun gab es Gold für das Paar, das außerdem die U25-Weltrangliste anführt.

Silber sicherte sich Teamkollegin Denise Nekeman auf Boston STH v. Johnson, auch diese beiden schon lange im Geschäft. Mit 73,772 Prozent setzten sie sich gegen Titelverteidigerin Jil-Marielle Becks durch.

Die hat dieses Jahr nicht ihr bis dato-Championatspferd Damon’s Satelite mit dabei, sondern dessen Schwester Damon’s Delorange. Die ehemalige Bundeschampionesse kam heute mit 73,359 Prozent aus dem Viereck.

Das zweitbeste deutsche Ergebnis hatte Ann-Kathrin Lindner auf Sunfire geliefert: Platz fünf mit 69,974 Prozent. Bianca Nowag und Sir Hohenstein brachten es heute auf 69,872 Prozent. Das bedeutete Rang sechs, direkt vor Teamkollege Raphael Netz und Lacoste mit 69,795 Prozent.

Wie U25-Bundestrainer Sebastian Heinze gegenüber Dressursport Deutschland erklärte, hatten die U25-Reiter mit einem schweren Gewitter und Starkregen zu kämpfen. Das Wetter wütete so heftig, dass die Prüfung unterbrochen werden musste. Darunter hatte insbesondere Bianca Nowag zu leiden, deren Sir Hohenstein stark verunsichert und spannig war. Deshalb blieb das Paar unter seinen Möglichkeiten.

Gold für die Children

Nach der ersten Hälfte der Mannschaftsentscheidung bei den Children hatte es noch so ausgesehen, als könnten die Niederlande Deutschland diesmal den Rang ablaufen. Aber heute hat das U14-Team der Bundesrepublik den Spieß noch einmal umdrehen können – vor allem dank einer herausragenden Leistung von Preis der Besten-Siegerin Allegra Schmitz-Morkramer mit Lavissaro.

Die beiden haben auch die Einzelwertung mit starken 78,385 Prozent gewonnen. Aber auch die Kolleginnen zeigten ausgeglichen gute Leistungen: Platz fünf für Lisa Steisslinger auf Havanna Negra (73,50), Platz sechs für Kenya Schwierking mit Dinos Boy (72,115). Das Streichergebnis hatte Clara Paschertz mit Belvedere auf Rang 17 geliefert (68,385).

Unter dem Strich kam die deutsche Mannschaft auf 74,667 Prozent im Durchschnitt und gab damit den Niederlanden (73,833) und Russland (69,859) das Nachsehen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.