Schenefeld: Stelldichein der Reitpferde-Bundeschampions und Medaillengewinner auf dem erneuten Weg nach Warendorf

Bundeschampionate 2019

Damaschino v. Danone, Bundeschampion der dreijährigen Hengste 2019. (© www.equitaris.de/Gesina Grömping)

In Schenefeld fand dieses Wochenende eine Bundeschampionatsqualifikation für die fünf- und sechsjährigen Dressurpferde mit einem äußerst prominent besetzten Teilnehmerfeld statt.

So präsentierte sich bei der Bundeschampionatsqualifikation der fünfjährigen Dressurpferde in Schenefeld beispielsweise der Hannoveraner Hengst Damaschino v. Danone vom Klosterhof Medingen unter Hannah Laser. Er war dreijährig überlegener Sieger auf dem Warendorfer Reitpferdeviereck und holte im vergangenen Jahr Silber. Das heute war seine erste Dressurpferdeprüfung Klasse L, in der er mit einer 8,2 in Summe Platz vier belegte und erneut das Ticket für Warendorf löste. Seine Einzelnoten: Trab 8,5, Schritt 8,0, Galopp 8,5, Durchlässigkeit 7,5, Gesamteindruck 8,5.

Der Sieg ging an einen, der den Turnierplatz Warendorf ebenfalls bereits kennt: den ebenfalls gekörten Rod Laver v. Rock Forever unter Lena Stegemann. Er ist wie Damaschino und überhaupt alle Pferde auf den ersten fünf Plätzen hannoversch eingetragen. Rod Laver war letztes Jahr Fünfter bei den vierjährigen Hengsten auf der Burandtwiese und hatte dieses Wochenende bereits die Einlaufprüfung für sich entschieden. Heute überzeugte er in der eigentlichen Qualifikation mit je einer 9,0 für Schritt und Galopp sowie 8,5 in Trab und Gesamteindruck. Für die Durchlässigkeit gaben die Richter auch ihm eine 7,5. Das machte unter dem Strich eine 8,5.

Rang zwei teilten sich zwei Pferde mit je 8,3, zum einen die Borsalino-Tochter Barcelona, die ein echtes Familienpferd ist – gezogen von Michael Schenk, im Besitz von ihm und seiner Frau und vorgestellt von Sohn Jacob. Barcelona hatte dreijährig Silber in Warendorf gewonnen. Heute gab es eine 8,0 für Trab und Galopp sowie jeweils die 8,5 in Schritt, Durchlässigkeit und Gesamteindruck.

Nummer zwei auf Rang zwei wurde ebenfalls von Lena Stegemann präsentiert: Liam Neeson v. Libertad. Seine Einzelnoten: 8,5, 8,5, 8,0, 8,0, 8,5.

Neben den genannten erhielten noch drei weitere Pferde eine Gesamtnote von 8,0 und besser und sind somit fürs Bundeschampionat qualifiziert: Bond Girl v. Borsalino mit Emma Kanerva und Grand petit de Carree v. Grey Flanell unter Catherine Mayer (je 8,1) sowie der Westfalenhengst Bon Vivaldi v. Benicio unter Eike Bewerungen (8,0). Letzterer war nicht nur bereits Bronzemedaillengewinner in Warendorf, sondern hatte gerade auch seinen Sporttest für sich entschieden.

Sechsjährige Dressurpferde

In der Dressurpferdeprüfung Klasse M für die sechsjährigen Bundeschampionatsaspiranten wurden drei Fahrscheine vergeben und fünf Pferde platziert. Diesmal waren es zwei Oldenburger und ein Holsteiner, die sich für Warendorf empfehlen konnten. Der Sieg ging mit einer 8,5 in allen Teilnoten und dementsprechend auch als Endnote an die Escolar-Tochter Escalla unter Yvonne Reiser.

Platz zwei teilten sich zwei Pferde, die beide die erforderliche 8,0 erhielten: der Oldenburger Bakarigold v. Belissimo M mit Eike Bewerungen (Trab 8,5, Schritt 7,5, Galopp, Durchlässigkeit und Gesamtwertung 8,0) und der Holsteiner Quiraz v. Quaterback unter Markus von Holdt (8,5, 8,0, 8,0, 7,5, 8,0).

Platziert waren zudem Hanna Lahser und Escalito (7,8) sowie Tessa Frank mit Daktari K (7,7).

Alle Ergebnisse aus Schenefeld finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.