Stuttgart: Jil-Marielle Becks mit über 100 Punkten Vorsprung in der Piaff Förderpreis Vorbereitungsprüfung

46352686_2200456226673322_2071872174683062272_n

Jil-Marielle Becks und Damon's Satelite, Sieger in der Vorbereitungsprüfung zum Piaff-Förderpreis Finale 2018. (© Stuttgart German Masters)

Traditionell sind die Stuttgart German Masters auch Gastgeber des Piaff Förderpreis-Finales, der wichtigsten nationalen Turnierserie für die Generation U25 im Dressursattel. Ziemlich überlegen war heute der Auftritt der U25-Europameisterin Jil-Marielle Becks mit dem selbst gezogenen und ausgebildeten Damon’s Satelite.

Alle fünf Richter sahen Jil-Marielle Becks und Damon’s Satelite auf Rang eins in dem Kurz-Grand Prix. 1598 Punkte bedeuteten umgerechnet 74,326 Prozent für den Fuchs, der bereits als Reitpferd Bundeschampion war, damals unter Helen Langehanenberg. Doch schon als Remonte wurde Damon’s Satelite von Jil Becks geritten. Fünfjährig präsentierte sie ihn in Warendorf. Die beiden haben zusammen die Karriereleiter erklommen, waren beim Nürnberger Burg-Pokal Finale am Start und schafften gemeinsam den Sprung in den Grand Prix.

Das zweitplatzierte Paar kam auf 1492,5 Punkte bzw. 69,419 Prozent: Anna-Christina Abbelen und Henny Hennessy. Abbelen zählte als Juniorin und Junge Reiterin über Jahre zu den eifrigsten Medaillensammlern Deutschlands. Die Pferde, die sie damals begleitet hatten, Fürst on Tour und First Lady, sind allerdings beide inzwischen verkauft. Der 15-jährige Hofrat-Sohn Henny Hennessy war von Abbelen zusammen mit ihrem Trainer Heiner Schiergen ausgebildet worden. Seine ersten Einsätze in der schweren Klasse hatte er noch unter Manuela Gorski, die ihn auch als junges Pferd vorgestellt hatte. 2011 saß erstmals Heiner Schiergen im Sattel. Aber auch Anna-Christina Abbelen ritt ihn schon damals mit.

Deutlich knapper war der Abstand zwischen der Zweit- und der Drittplatzierten – er betrug gerade mal einen halben Punkt. Dritte wurde mit dementsprechend 1492 Punkten Florine Kienbaum auf ihrem nun 14-jährigen Hannoveraner Doktor Schiwago v. Don Frederico, das Paar, das 2016 bei den ersten U25-Europameisterschaften Teil der siegenden Mannschaft gewesen war.

Die weiteren Plätze

Auf den Plätzen vier bis acht rangierten in der Reihenfolge Anna Magdalena Scheßl auf Biedermeier (68,698), Lena Gundlage mit Campino (67,558), Michelle Budde auf Ribery (67,535), Hannah Cichos mit Dias de Rio (65,0) und Sophie Reef im Sattel von Silencium (61,256).

Das Finale selbst findet morgen früh statt. Hier wird dann ein „richtiger“ Grand Prix geritten. Um 8 Uhr gehen Lena Gundlage und Campino als erstes Paar ins Viereck.Air Jordan XXXII 32 Shoes

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.