Süddeutscher Champion Zum Glück zu Sönke Rothenberger

Zum Glück-Bundschampionat-2018

(© www.pferd-im-bild.de)

Der bayerische Bundeschampionatsfinalist Zum Glück hat einen neuen Reiter. Famile Rothenberger hat den Wallach gekauft. Sohn Sönke soll den Zalando-Sohn reiten.

Beim Bundeschampionat hatte Zum Glück gleich zweimal auf sich aufmerksam gemacht: In der Einlaufprüfung der vierjährigen Stuten und Wallache war der bei Birgit Strobl im bayerischen Dinkelscherben gezogene Wallach Zweiter hinter Hermann Gerdes im Sattel der späteren Bundeschampionesse Caty. Da hatte sich der großrahmige Bayer, der in diesem Jahr bereits das süddeutsche Championat in Nördlingen unter seiner Ausbilderin Nicola Haug gewonnen hat, noch unbeeindruckt von der Atmosphäre gezeigt.

Schon als Fohlen ein Champion

Das änderte sich im Finale. Nach dem neuen Modus gingen immer zwei Pferde gleichzeitig und wurden direkt im Anschluss vom Testreiter geritten. Zum Glück musste als zweites Pferd des Testreiters warten. Im Schritt. Dabei hatte sich Spannung aufgebaut. Die entlud sich, als Testreiter Philipp Hess sich die Steigbügel zurecht schnallen wollte. Zum Glück sprang zur Seite und galoppierte über den Reitplatz. Besitzer Thomas Casper vom Gestüt Birkhof fing den Braunen wieder ein und assistierte beim Aufsteigen. Doch der Wallach war mittlerweile so aufgeregt, dass er abermals zur Seite sprang. Casper stolperte, lag unterm Pferd „kein schönes Gefühl alle vier Hufe von unten zu sehen.“ Danach schaffte es Philipp Hess dann aber in den Sattel und mit der in Warendorf viel gelobten Ruhe hatte er Zum Glück schnell wieder auf seiner Seite.

Bereits vor dem Bundeschampionat den Kauf besiegelt

Vor etwas mehr als eine Woche vorm Bundeschampionat hatte Sönke Rothenberger den Wallach auf dem Gestüt Birkhof in Ruhe ausprobiert. Die Familie war übereingekommen, den Wallach zu kaufen, ihn aber noch beim Bundeschampionat in Warendorf gehen zu lassen. Sönke Rothenbergers Familie hat bereits in diesem Jahr eine Lord Leopold-Tochter auf dem Birkhof gekauft. Außerdem erwarb er auch die beiden Sieger des Fohlenchampionats, das er Anfang August erstmals mit gerichtet hatte. Nach den Tagen von Warendorf, so der Plan, sollte zum Glück, dessen Mutter Goldika v, Golden Fox bis Klasse M in der Dressur erfolgreich war, zurück auf den Birkhof gehen. Erst nach der Weltmeisterschaft in Tryon, zu der die deutschen Pferde am 5. September abfliegen, soll der Zalando-Sohn dann auf das Gestüt Erlenhof zu Sönke Rothenberger wechseln.

Zum Glück hatte als Fohlen ein regionales Championat gewonnen. Anschließend hatte Thomas Casper ihn erworben. Er wuchs auf den Hangweiden rund um das Gestüt auf in einer großen Gruppe Hengstfohlen, „365 Tage im Jahr an der frischen Luft“, erzählt der Birkhof-Chef. Dreijährig ging er zwei Turniere. Einmal in Tübingen und danach beim Süddeutschen Championat, das er als Zweiter beendete. Anschließend erwarb Familie Petrei Anteile an Zum Glück. 2018 ging der Wallach zunächst auf dem hauseigenen Turnier im Mai und vier Wochen später eine Reitpferdeprüfung in Heidenheim. Beide Male verließ er das Viereck als Sieger. Dann ging er in Tübingen und in Nördlingen, wo er als Süddeutscher Champion und damit bestes DSP-Pferd seines Jahrgangs das Ticket nach Warendorf gelöst hatte.

Zum Glücks Vater Zalando ist ein achtjähriger Oldenburger v. Zack-Sunny Boy, der nach Erfolgen auf dem Bundeschampionat unter seiner Ausbilderin Nicole Casper bereits S-Sieg aufzuweisen hat. Zum Glück stammt aus seinem ersten Jahrgang.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.