Turnier-Comeback von Sezuan unter neuem Reiter

Sezuan, nun auch Weltmeister der siebenjährigen Dressurpferde mit seiner Ausbilderin Dorothee Schneider.

Sezuan, hier noch unter Dorothee Schneider (© von Korff)

Manch einer hatte den ehemaligen Triple-Weltmeister Sezuan wahrscheinlich schon abgeschrieben. Aber bei den Herbst-Dressurtagen der DSG Bliesheim meldete er sich nun zurück im Viereck.

Der heute 13-jährige Dänische Warmblüter Sezuan v. Zack-Don Schufro galt einst als das viel versprechendste Dressurpferd der Welt. Unter Dorothee Schneider wurde er dreimal Weltmeister der jungen Dressurpferde. Er war auf dem Weg in Richtung Grand Prix mit der Reitmeisterin, doch für Schneider war es auf Dauer logistisch nicht machbar, die Arbeit mit Sezuan in seinem Heimatstall, dem Gestüt Peterhof, mit ihrem eigenen Betrieb in Framersheim zu verbinden. So gab sie den Beritt ab.

Nach einer Weile wurde Patrik Kittel offiziell als neuer Reiter von Sezuan vorgestellt. Doch bis auf einige Videos in den Sozialen Netzwerken, in denen Kittel den inzwischen gelegten Zack-Sohn in Grand Prix-Lektionen zeigte, hat man von den beiden turniermäßig nichts gesehen.

Sezuans letztes Turnier war der CDI Darmstadt 2017, wo er noch unter Dorothee Schneider den Prix St. Georges mit über 80 Prozent und die Intermédiaire I mit knapp 80 Prozent für sich entschied.

Neuer Reiter: Sascha Schulz

Nun ging der mittlerweile Wallach beim nationalen Dressurturnier der DSG Bliesgau sein erstes Turnier nach rund fünf Jahren unter dem für Luxemburg startenden Sascha Schulz. Die beiden waren im Prix St. Georges am Start und gewannen die Prüfung mit 70,702 Prozent und einigem Vorsprung.

Auf Facebook freut sich das Gestüt Peterhof:

Turnier-Comeback geglückt 🏆
Sascha Schulz🇱🇺 stellte Sezuan an diesem Wochenende im Landgestüt Zweibrücken vor.
Das Paar startete gestern bei den Herbst-Dressurtagen der DSG Bliesgau in einem Prix St. Georges und entschied die Prüfung promt für sich. Sezuan überzeugte trotz seiner langen Turnierpause mit einer souveränen Runde und gewann die Prüfung mit mehr als drei Prozentpunkten Vorsprung zum zweitplatzierten Pferd.

Sascha Schulz ist gebürtiger Deutscher, reitet aber seit 2007 für Luxemburg. Zusammen mit dem 5*-Richter Christof Umbach und Patrice Mourruau gründete er die Gesellschaft Dressage Grand Ducal auf Mourruaus Anlage in Leudelange, Luxemburg. Mit Grand Ducal Pferden wie dem Oldenburger Quel Filou (heute Grand Prix-erfolgreich unter Anna Zibrandtsen) und dem Hannoveraner Quizmaster (inzwischen Seriensieger in der Kleinen Tour mit Frederic Wandres) war Schulz unter anderem bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde am Start. Quel Filou ritt er damals zu Silber.

Mit dem Lusitano Dragao nahm Schulz an seinem letzten Seniorenchampionat teil, den Europameisterschaften in Rotterdam 2019. Zuvor war er auf Wito Corleone bei den Europameisterschaften in Aachen 2015 und den Weltreiterspielen 2014 dabei.

Sascha Schulz reitet inzwischen mehrere Pferde für das Gestüt Peterhof, das ja nur wenige Kilometer von der Grenze nach Luxemburg entfernt in Perl im Saarland liegt.

Alle Ergebnisse des Turniers der DSG Bliesgau finden Sie hier.