USA geben Dressurteam für die Olympischen Spiele bekannt

dressage-tokyo-graphic-2jpeg_large

(© usef.org)

Keine Überraschungen bei der Aufstellung des Trios, das bei den Olympischen Spielen in Tokio für die USA in der Dressur an den Start gehen soll.

Genauer gesagt ist es ja eigentlich ein Quartett, das die Reise aus den USA nach Tokio antritt, um dort bei den Olympischen Spielen in der Dressur möglichst um eine Medaille zu kämpfen. Neben den drei Mannschaftsreitern reist ein weiteres Paar als Reserve mit. Als Equipechefin ist wie immer Debbie McDonald dabei.

Angeführt wird die Gruppe von der 36-jährigen Adrienne Lyle mit dem 14-jährigen Hannoveraner Hengst Salvino (v. Sandro Hit). Das Paar war in dieser Saison ungeschlagen bei ihren Auftritten in den USA. Bei der letzten Sichtung stellten sie zwei neue persönliche Bestmarken auf von 82,413 Prozent im Grand Prix und 81,830 Prozent im Special, also der Aufgabe, die auch in Tokio über die Mannschaftsmedaillen entscheidet.

Nummer zwei im Team ist Steffen Peters (56) mit dem einst von Helen Langehanenberg ausgebildeten Suppenkasper (v. Spielberg). Peters, der in Deutschland geboren wurde, gehört zu den erfahrensten Reitern des Landes. Seine ersten Olympischen Spiele ritt er 1996. Auch für ihn und Suppenkasper gab es neue Höchstnoten bei der letzten Sichtung: 77,696 Prozent im Grand Prix und 79,532 Prozent im Special.

Komplettiert wird die Mannschaft von Sabine Schut-Kery (52) auf Sanceo (v. San Remo). Auch Schut-Kery kommt ursprünglich aus Deutschland, genauer gesagt aus Krefeld, und lebt seit 1998 in den USA. Den 15-jährigen Sanceo hat sie selbst ausgebildet und mit ihm unter anderem Mannschaftsgold bei den Pan-Amerikanischen Spielen 2015 gewonnen. Die Olympischen Spiele werden ihr erstes „überregionales“ Championat.

Als Reservisten reisen Nick Wagman (47) und Don John (v. Johnson) mit nach Tokio. Die beiden waren 2019 nationale Champions in den USA geworden und erhielten bei der finalen Tokio-Sichtung 75,652 Prozent im Grand Prix.

Sollte es weitere Ausfälle geben, stünde Olivia LaGoy-Weltz mit Rassing’s Lonoir als erste Reserve bereit. Zweiter Reservist ist der 21 Jahre junge Ben Ebeling mit Illuster Van De Kampert.

Equipechefin Debbie McDonald sagt über ihr Team: „Die Mannschaft, die ausgewählt wurde, uns in Tokio zu vertreten, ist unglaublich stark und ich freue mich auf die Arbeit mit diesen Paaren in den kommenden Wochen, um sicherzustellen, dass wir diesen Sommer Leistungen abliefern werden, auf die unser Land stolz sein wird.“

All die harte Arbeit im Vorfeld der Spiele beginne sich nun auszuzahlen. „Diese Paare sind bereit für die Herausforderungen, die sich uns in Tokio präsentieren.“

www.usef.org