Verden: Hubertus Schmidt gewinnt beide Abteilungen des Nürnberger Burg-Pokal Auftakts

Schmidt Hubertus_Denoix PCH_003

Zweifacher Grund zur Freude für Hubertus Schmidt (hier auf Denoix) beim Burg-Pokal Auftakt in Verden. (© Brüske)

Mit 39 Paaren ist die Nürnberger Burg-Pokal Etappe in Verden rekordverdächtig besetzt. Gewertet wurde daher in zwei Abteilungen, die beide zur Beute von Reitmeister Hubertus Schmidt und seinen Hengsten wurde.

Das Tageshöchstergebnis erzielte Hubertus Schmidt auf dem erst siebenjährigen Denoix: 75,95 Prozent. Auf den Oldenburger Destano-Sohn hält Hubertus Schmidt ganz große Stücke. Um zu verstehen, warum, braucht man nur eine Information: Der Hengst ging in Hagen seine erste S-Dressur. Dabei ist er schon lange im Stall Schmidt zuhause. Aber weil er so ein Musterknabe war bzw. ist und alles so schnell lernt(e), hat Reitmeister Schmidt ihn lieber in Ruhe zuhause ausgebildet, um ihn dann herauszubringen, wenn er so weit ist. Das ist nun der Fall.

Denoix gewann die erste Abteilung. Auf Platz zwei reihte sich Holga Finken mit dem Bretton Woods-Sohn Gino ein (72,97), gefolgt von der frisch gebackenen U25-Europameisterin und Deutsche Bank Reitsport-Akademistin Bianca Nowag im Sattel von Carantas v. Carabas (72,366).

Bis Denoix kam, führte Hubertus Schmidt mit seinem zweiten Pferd dieser Prüfung, dem KWPN-Hengst Goldberg v. Amazing Star, den Schmidt wie auch sein neues Spitzenpferd Escolar für das Gestüt Gut Neuenhof reitet. Der schicke Schwarzbraune, der bei seiner Körung 2013 in Westfalen 2. Reservesieger wurde, war mit 73,976 Prozent aus dem Viereck gekommen.

Das Nachsehen hatten Lena Waldmann und der einstige Oldenburger Siegerhengst Morricone mit 72,415 Prozent. Dorothee Schneider und Fürst Magic belegten mit 72,341 Prozent den dritten Platz.

Piaff-Förderpreis Einlaufprüfung an Hannah Erbe

Vor den Nachwuchspferden waren die Nachwuchsreiter in Verden an der Reihe. Das Turnier ist nämlich auch eine Station des Piaff-Förderpreises für die U25-jährigen Nachwuchs-Grand Prix-Reiter. Als Favoritin tritt bei der morgigen Wertungsprüfung Hannah Erbe an.

Die ebenfalls zu den Mitgliedern der Deutsche Bank Reitsport-Akademie zählende Schülerin von Isabell Werth stellte ihr langjähriges Erfolgspferd Carlos vor, mit dem sie schon zu Junioren- und Junge Reiter-Zeiten Medaillen in Serie sammelte.

Heute gewann das Paar die Prüfung mit 73,474 Prozent. Platz zwei ging an Ann-Kathrin Lindner auf Flatley, der einst von Isabell Werth in den Sport gebracht worden war (72,632). Dritte wurde Sophie Reef auf Charming Lady (71,105).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.