Verden International: Die Youngster sind los!

01 Moeller Eva_Danciero_Verden 2019

Sieger auf der ganzen Linie beim Hannoveraner Reitpferdechampionat 2019: Danciero v. Dancier unter Eva Möller. (© Rüchel)

In Verden dreht sich dieses Wochenende alles rund um den talentierten Nachwuchs unter dem Sattel: Die Hannoveraner Reit-, Dressur- und Springpferde-Championate stehen an. Einer, der dort auf jeden Fall ein Wörtchen mitreden will, ist der Dancier-Sohn Danciero.

Mit seiner Reiterin Eva Möller gewann der Rapphengst Danciero gestern die Qualifikation für das Hannoveraner Reitpferde-Championat der dreijährigen Hengste. Für den Galopp vergaben die Richter eine glatte 10,0, für den Trab eine 9,5. Schritt und Ausbildungsstand wurden jeweils mit einer 9,0 bedacht, das Exterieur mit einer 8,5 – das ergab insgesamt die Wertnote 9,2. Danciero ist kein ganz Unbekannter: Er war bereits Siegerhengst der Westfälischen Hauptkörung 2018. Anschließend wechselte der Hengst für offiziell 700.000 Euro an die Hengsthaltung Schockemöhle/Helgstrand.

Für den Dancier-Sohn aus einer Floriscount-Mutter (Z.: ZG Broers u. Weber) war es übrigens erst das zweite Turnier seines Lebens. „Er ist im Mai in Lienen zum ersten Mal auf einem Turnier gewesen und hat die Reitpferdeprüfung gleich gewonnen”, so seine Ausbilderin Möller, „daraufhin haben wir beschlossen, dass er hier in Verden starten soll. Es war zu Hause schon abzusehen, dass er von seiner Rittigkeit her gut hier mitgehen kann.”

Platz zwei in der Qualifikation belegte Bon Courage v. Bon Coeur-Vivaldi, der mit seiner schwedischen Reiterin Jessica Lynn Thomas die Wertnote 9,1 erzielen konnte. Auch der Dunkelfuchs aus der Zucht und im Besitz von Dr. Christine Feichtinger konnte ganz besonders im Galopp punkten (9,5). Bon Courage war im letzten Jahr bei der Körung in Verden als Prämienhengst herausgestellt worden. Mit einer glatten 9,0 kamen Damaschino v. Danone-Fidertanz vom Klosterhof Medingen und seine Reiterin Hannah Laser auf Rang drei.

Eine glückliche Siegerin bei den Vierjährigen

Fast 50 Paare traten gestern in der Qualifikation der vierjährigen Stuten und Wallache an. Die Siegerehrung führten am Ende Be Happy und Beatrice Buchwald mit einer 8,7 an. Die Grundgangarten der Belantis-Sunny-Boy-Tochter (Z.+B.: Gestüt Babiacki) bewerteten die Richter durchweg als „sehr gut“ (9,0). Den Sieg in der zweiten Abteilung holte der Wallach Costa Brava v. Christ-Londontime mit einer 8,6. Der Hannoveraner aus der Zucht vom Branken Hof wurde von Kira Wulferding vorgestellt.

Mit 13 Startern war das Feld bei den vierjährigen Hengsten deutlich kleiner. Es siegte Frizzantino v. Finest-Quaterback (Z.: Hermann Ulbrich) mit der Wertnote 8,3. Im Sattel des Dunkelbraunen saß der Spanier Borja Carrascosa, der auch gemeinsam mit Alexander Brenninkmeijer Besitzer des Hengstes ist. Platz zwei ging an den Don Olymbrio-Sohn D’Olympus mit Janina Tietze (8,1), gefolgt von Fifth Avenue v. For Romance unter Maik Schemmann (7,9).

Heute Morgen waren bereits die dreijährigen Stuten und Wallache am Start. Die goldene Schleife gab es für Fürstin-Look und Leandra Hahn, die für ihre Vorstellung auf dem Reitpferdeviereck eine 8,5 erhielten. Die Rappstute kam auf dem Gestüt Lewitz zur Welt und ist – der Name verrät es schon – eine Tochter des Fürstenball aus einer Sir Donnerhall-Stute gezogen. Auf Platz zwei landete L’Avion v. Livaldon mit Denise Christin Behr (8,3), dahinter rangierten der Vivaldi-Nachkomme Vento und Kristina Straeten-Winkler an dritter Stelle (8,1).

Die Finalprüfungen für das Hannoveaner Reitpferde-Championat finden am Sonntag statt. Dann werden auch die besten Dressur- und Spring-Youngster aus der Hannoveraner Zucht gekürt.

Alle Ergebnisse aus Verden finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.