Verden: Turnier-Comeback für Morricone mit erstem Intermédaire II-Sieg

Screenshot 2021-04-11 212803

(© Instagram.com)

Seit dem Finale im Nürnberger Burg-Pokal 2019 war der einstige Oldenburger Siegerhengst vom Gestüt Bonhomme, Morricone, auf keinem Turnier mehr am Start gewesen. Dass er die turnierfreie Zeit produktiv genutzt hat, demonstrierte er heute unter seiner Ausbilderin Lena Waldmann in Verden.

Der Dressurreiter Club Nord hatte dieses Wochenende in die Niedersachsenhalle zum Turnier geladen. Höhepunkt: eine Intermédiaire II. Sie wurde zu einem Triumphzug für Lena Waldmann, die die Plätze eins und zwei belegte. Besonders gefreut hat sie sich über den Auftritt ihres Millennium-Sohnes Morricone.

Der nun neunjährige Rappe, der vor zwei Jahren als Nachrücker gewissermaßen der Joker beim Nürnberger Burg-Pokal Finale war, glänzte heute mit einem Sieg in seiner allerersten S***-Dressur. Mit 73,895 Prozent ließ er seinen Stallkollegen Cadeau Noir hinter sich, der es auf 71,974 Prozent gebracht hat.

Dritter wurde Mathis Goerens auf Royal Dream v. Royal Doruto mit 69,211 Prozent vor der für Südafrika reitenden Laurienne Dittmann im Sattel des Don Frederico-Sohnes Don Weltino K (65,833).

Nachwuchs top

Ein sehr erfolgreiches Wochenende hatte auch Pony-Umsteigerin Shona Benner. Es wird ihr erstes Jahr bei den Junioren sein. Sie ist mit ihren Pferden Brisbane und Dancing Florencia offenbar bestens vorbereitet worden von ihrer Trainerin Helen Langehanenberg, die ja Brisbane auch ausgebildet hat.

Shona gewann mit Brisbane sowohl die M**-Dressur, als auch eine der zwei S*-Prüfungen, erstere mit 73,186 Prozent, letztere mit 69,254 Prozent. Für Benner war es der dritte Start in der schweren Klasse.

Mit Dancing Florencia war sie zudem Dritte in der M** und ließ dabei Carolina Miesner auf Angelina hinter sich, die wie Benner im vergangenen Jahr bei der EM in Pilisjaszfalu am Start gewesen war, allerdings bei den Children.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.