VIDEO: Totilas‘ Comeback in Hagen

Mit 80,36 Prozent haben sich Totilas und Matthias Alexander Rath gestern in Hagen wieder im Sport zurückgemeldet, hier das Video des Ritts.

Nach 356 Tagen ohne Wettkampf kam der 15-jährige, in den Niederlanden gezogene Hengst erstmals wieder zum Einsatz. Auch Matthias Alexander Rath hatte so lange keinen Grand Prix mehr geritten.

  1. Tim Koop

    In der Halsung deutlich verbessert was man positiv bewerten sollte, aber Losgelassenheit fehlte mir, meiner Ansicht nach wurde die negative Spannung im Laufe der Prüfung immer größer und auch sichtbarer.

    Taktfehler, Schweif schlagen, offenes Maul

    Sitz des Reiters mir auch zu oft zu weit nach hinten, mehr vorfedern wäre wünschenswert.

    spektakulär – ja bedenklich aber auch, wenn bedenkt, dass es nur Spannungstritte waren oder ?

  2. Michaela Saalow

    Was mir immer wieder auffällt, ist die Haltung der Hände; sehr geehrter Herr Rath, bitte aufrecht die Fäuste tragen und nicht wie ein Kutscher aus dem dritten Rennen. Sieht nicht gut aus. Und der Abstand der Gebisse zum Reithalfter, das muss doch beim Pferd die Haut quetschen. Die Kandare fällt auch immer durch. Mein Pferd hat auch einen kurzen Abstand, weil der Nasenrücken nicht lang genug ist, lassen Sie sich ein Reithalfter bauen das nach hinter schmaler verläuft und trotzden breit auf der Nase liegt. Sattlerei Hennig kann ich empfehlen, die machen das auf Maß. Klar könnte man sagen die Hinterhand müsste noch mehr nach vorne in den Trabverstärkung, aber hier darf man sein Alter nicht vergessen und wieviel Kilometer das Pferd schon gegangen ist. Da ist das Alles nicht mehr so dehnbar. Ansonsten schöner Ritt, das Pferd kann wirklich alles. Gibt immer das Beste.


Schreibe einen neuen Kommentar