Vreschen-Bokel: Grand Prix-Premiere für Lena Waldmann und Grey Flanell

Bildschirmfoto 2020-12-13 um 18.09.24

"Er ist etwas ganz besonderes für mich!", schreibt Lena Waldmann auf Instagram über Grey Flanell. (© Instagram)

Für den Hengst Grey Flanell vom Gestüt Bonhomme stand dieses Wochenende eine ganz besondere Premiere an: Unter seiner Reiterin Lena Waldmann sollte sich der zehnjährige KWPN Hengst erstmals in einem langen Grand Prix beweisen. Mission geglückt!

Für die Grand Prix-Premiere ging es vom Gestüt Bonhomme bei Berlin nach Vreschen-Bokel in Niedersachsen, wo dieses Wochenende ein Dressurturnier stattfand. Zwar waren in der Prüfung nur fünf Paare am Start, aber das Ergebnis von Grey Flanell und Lena Waldmann sprach für sich. Auf Anhieb konnte der Gribaldi-Sohn die 70 Prozent-Marke knacken, kam auf genau 70,5 Prozent. Einstand geglückt! Seit knapp drei Jahren stellt Lena Waldmann den Hengst mittlerweile im Dressurviereck vor. Im Januar 2020 lief Grey Flanell seinen ersten Kurz Grand Prix in Münster, zudem ist er für das Louisdor Preis-Finale 2020 qualifiziert, das nächstes Wochenende auf dem Schafhof ausgestragen werden soll.

Lena Waldmann konnte aber noch zwei weitere goldene Schleifen aus Vreschen-Bokel mit nach Hause nehmen. Mit dem erst sechsjährigen Dimagico, Prämienhengst bei der Hannoveraner Körung 2016, gewann sie eine M*-Dressur mit der Wertnote 8,2. In einer weiteren M**-Dressur konnte der Dimaggio-Sohn Rang zwei belegen. Und schließlich hatte die Chefbereiterin vom Gestüt Bonhomme, die übrigens auch schon im St.GEORG-Podcast zu Gast war, noch den zehnjährigen Robin mit nach Vreschen-Bokel genommen. Der Hannoveraner Wallach konnte die Intermedaire A mit 71,053 Prozent für sich entscheiden. In der Intermediaire II wurde er mit 65,789 Prozent zudem Vierter.

Alle Ergebnisse aus Vreschen-Bokel finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.