Waregem: Grand Prix Special-Sieg für Marcus Hermes und Abegglen

Pferdesport Dressur

Marcus Hermes und Abegglen FH belegten Platz fünf im Finale des Louisdor-Preis 2018 in der Frankfurter Festhalle. (© www.toffi-images.de)

Das belgische Waregem ist sonst eher bekannt als Gastgeber für Vielseitigkeiten. Dieses Wochenende wird dort ausschließlich in Frack und Zylinder geritten. Erfolgreichster Reiter der großen Tour war bislang Marcus Hermes.

Am Donnerstag im Grand Prix hatte noch das Luxemburger Championatspaar Nicolas Wagner und Quater Back Junior die Nase vorn. Die zwei waren auch bei den Europameisterschaften in Rotterdam am Start gewesen, schieden aber aus, weil der zehnjährige Quaterback-Sohn am Maul blutete nachdem er sich vor der Spider Cam erschreckt hatte, die über dem Viereck die Ritte der Teilnehmer von oben aufzeichnete, und sich bei dem Satz offenbar verletzt hatte. Nun ist er wieder fit und gewann den Grand Prix von Waregem mit 73,935 Prozent.

Marcus Hermes, ehemaliger Auszubildender von Reitmeister Hubertus Schmidt und inzwischen auf dem Freiberger Hof der Familie Baumgürtel in Dülmen tätig, wurde Zweiter im Sattel des Westfalen Abegglen v. Ampere.

73,543 Prozent gaben die Richter dem Westfalen, der seine Karriere einst als Prämienhengst der Münsteraner Hauptkörung begann, über die Auktion zur Familie Baumgürtel wechselte, hier schließlich aber gelegt wurde, weil ihn Turniere als Hengst zu sehr stressten. Dafür machte er eine Bilderbuchkarriere im Viereck – Bundeschampion, Burg-Pokal, Louisdor-Preis, erste internationale Grand Prix-Siege, sein Weg ging immer aufwärts. Dieses Wochenende fügte er seinem Erfolgskonto noch einen weiteren ersten Platz hinzu.

Den gab es gestern im Grand Prix Special. Mit 73,447 Prozent verwiesen Hermes und Abegglen das belgische EM-Paar Fanny Verliefden mit ihrem elfjährigen Rubin Royal-Sohn Indoctro V/D Steenblok klar hinter sich (72,043). Dritte wurde die Französin Camille Judet-Chéret, die Tochter der Fünf-Sterne-Richterin Isabelle Judet, auf dem Oldenburger Duke of Swing (71,830). Nicolas Wagner und Quaterback Junior belegten Rang vier (71,553).

Vierter im Grand Prix war Christoph Koschel mit dem elfjährigen Hannoveraner Ballentines v. Belissimo M gewesen. Sie ließen den Grand Prix Special aus, gehen stattdessen morgen in der Kür an den Start.

Alle Ergebnisse aus Waregem finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.