Wegen Sturm Florence: Dressurkür-Weltmeisterschaft in Tryon steht wohl vor Absage

WEG-Tryon_2018-Kuer-cancelled

Die Dressurkür bei der WM in Tryon wurde wegen des Sturms Florence abgesagt. (© Pauline von Hardenberg)

Kein „Freude schöner Götterfunken“ für Bella Rose. Keine Überraschungen, die Laura Graves und Charlotte Dujardin in der Pressekonferenz im AnschlussMehr …

Kein „Freude schöner Götterfunken“ für Bella Rose. Keine Überraschungen, die Laura Graves und Charlotte Dujardin in der Pressekonferenz im Anschluss an den Grand Prix Special gestern angekündigt hatten. Gerade noch schepperten die Küren beim Soundcheck durchs Stadion, in dem ab elf Uhr die Vielseitigkeitsreiter durchs Ziel reiten werden, da verdichtete sich das Gerücht, wonach die Dressurkür abgesagt werden muss. Zuvor war noch von einer Verschiebung die Rede gewesen. Eine endgültige Entscheidung gibt es noch nicht. Die Equipechefs haben zusammengesessen, wollen aber vor der definitiven Absage noch ein weiteres Mal konferieren. Diese Zusammenkunft ist für 15 Uhr angesetzt, also gegen 21 Uhr in Deutschland. Das bestätigte soeben Soenke Lauterbach, Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Dressurkür abgesagt, Vielseitigkeitsspringen verschoben

Die Wettervorhersagen gehen mittlerweile einhellig von 100 Prozent Regen für den morgigen Sonntag. Für den Geländeritt, der gerade gestartet ist und bis ca. 15.00 Uhr Ortszeit, also 21 Uhr deutscher Zeit, sehen die Prognosen noch gut aus. Es ist zwar nicht trocken, aber von sintflutartigen Niederschlägen kann derzeit – noch – nicht die Rede sein. Das Springen der Vielseitigkeit wird auf jeden Fall nicht am Sonntag stattfinden, das steht bereits fest. Ob am Montag entschieden wird, wer neuer Weltmeister in der Krone der Reiterei ist, hängt von Florence ab. Vor allem, wie hoch die Niederschlagmengen sind und wie der Boden auf dem Gelände des Tryon International Equestrian Center mit den erwarteten Wassermengen zurechtkommt. Da wagt niemand eine Vorhersage. Fest steht allerdings, dass der rote Mutterboden schon feucht genug ist. Die kurzen aber ergiebigen Regenschauer der vergangenen Tage haben dem Untergrund heftig zugesetzt.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.