Weltcup Göteborg 2019: Gute Laune bei der Startplatzverlosung und die ersten Dressur-Trainingsbilder

pvh-1904-wCF-8705 -min

Die Titelverteidiger bei der Arbeit: Isabell Werth und Weihegold. Gut 12.000 Zuschauer finden im Scandinavium Platz. (© Pauline von Hardenberg)

Gestern Abend war das Lorensberg Theater in Göteborg City Gastgeber für die sogenannte „Draw Party“, die Veranstaltung, bei der den Teilnehmern am Weltcup-Finale ihr Startplatz zugelost wird. Die Zeit zu feiern, war allerdings knapp bemessen, denn heute Morgen stand zumindest für die Dressurreiter schon in aller Frühe das erste Training im Scandinavium auf dem Plan.

18 Reiter aus zwölf Nationen kämpfen in den kommenden Tagen um den Weltcup-Titel der Dressurreiter 2019. Für Isabell Werth und Weihegold geht es um den dritten Titel in Folge nach 2017 in Omaha und 2018 in Paris. Wenn es allerdings nach den Vorstellungen der Irin Judy Reynolds geht, wird es nichts mit dem Hattrick.

Die erste Prüfung für die Dressurreiter ist der Qualifikations-Grand Prix am Freitag. Judy Reynolds hat mit ihrem Vancouver aka „JP“ die Startnummer 1 gezogen – eigentlich keine glückliche Ausgangsposition, aber Reynolds meint: „und ich habe die Absicht, hier zu bleiben!“ Na dann!

Helen Langehanenberg und Damsey sind das erste Paar nach der Pause auf Nummer 10. Dahinter sind dann direkt Isabell Werth und Weihegold dran. Benjamin Werndl und Daily Mirror gehen als Nummer 16 aufs Viereck.

Noch vor Werndl ist mit Laura Graves (USA) und ihrem Verdades ein weiters Paar mit Titelchancen an der Reihe. Verdades ist übrigens eines von insgesamt fünf 17-jährigen Pferden. Neben dem niederländischen Florett As-Sohn sind das auch Helen Langehanenbergs Damsey, Don Auriello von Tinne Vilhelmson-Silfvén, Vancouver von Judy Reynolds sowie Ramoneur mit Tanya Seymour für Südafrika.

Springen

Für die Springreiter geht es heute Abend um 18 Uhr los mit der ersten Wertung zum Weltcup. 35 Reiter aus 20 Ländern kämpfen um die inoffizielle Hallenweltmeisterschaft. Die „Glücksfeen“ des Abends für die Parcoursreiter waren Peder Fredricson (SWE) und Lorenzo de Luca (ITA). Den Anfang macht heute Abend Beat Mändli mit Dsarie im Parcours. Direkt danach ist dann schon Ludger Beerbaum dran. Christian Ahlmann ist heute Abend die Nummer 25 im Parcours und Daniel Deußer Nummer 27.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.