Weltcupstart von Isabell Werth entscheidet sich Ende der Woche

Isabel Werth und Don Johnson bei den Europameisterschaften in Aachen 2015. (© Pauline von Hardenberg)

Entgegen anders lautender Meldungen in internationalen Medien hat Isabell Werth ihren geplanten Start mit Don Johnson beim Weltcupfinale in Göteborg nicht abgesagt.

Die sechsfache Olympisiegerin erklärte gegenüber St.GEORG online: „Wir sind überrascht von diesen Meldungen, denn wir können erst Ende der Woche entscheiden, ob Don Johnson in Göteborg geht oder nicht. Momentan ist er in leichter Arbeit. Aber eine solche Strapaze mit zwölf Stunden Transport fremder Umgebung, fremden Pferden und natürlich auch den sportlichen Anforderungen macht natürlich nur dann Sinn, wenn er hundertprozentig fit ist.“ Der 15-jährige Hannoveraner Don Frederico-Sohn, den Werth bei den Europameisterschaften in Herning und Aachen geritten hatte, sollte eigentlich vergangenes Wochenende in ’s-Hertogenbosch gehen. Aber er hatte sich kurz vor Abreise in der Box verletzt.

Auf keinen Fall wird Werth Weihegold in Göteborg reiten. „Das war für mich nie eine Alternative. Es war immer klar, dass ich Johnny mitnehmen werde.“ Weihegold ist nach ihrer Infektion, die sie an einem Start in Dortmund gehindert hat, seit ein paar Tagen wieder unter dem Sattel und wird ebenfalls leicht gearbeitet. Zudem wurde sie mit Schleimlöser versorgt, was allein schon einen Start beim Weltcupfinale unmöglich macht. Werth weiter: „Die grüne Saison geht vor!“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar