Weltrangliste Dressur: Von Auf- und Absteigern

Das neue Paar Nummer eins der Weltrangliste: Kristina Bröring-Sprehe und Desperados.

(© Das beste deutsche Paar und insgesamt Zweite der Weltrangliste: Kristina Bröring-Sprehe und Desperados.)

Auf den ersten drei Plätzen der Weltrangliste der Dressurreiter ist alles beim Alten geblieben. Aber dahinter hat sich einiges getan.

Charlotte Dujardin und Valegro sind nach wie vor das beste Paar der Welt, gefolgt von Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados und Edward Gal auf Undercover.

Dahinter haben Isabell Werth mit Don Johnson und Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB die Plätze getauscht. Werth ist nun Vierte, von Bredow-Werndl Fünfte. Im vergangenen Monat war es umgekehrt.

Tinne Vilhelmson-Silfvén (SWE) ist hingegen nach wie vor an sechster Stelle mit ihrem Don Auriello.

Einen riesigen Sprung nach vorn hat die Spanierin Beatriz Ferrer-Salat mit ihrem Delgado gemacht. Die beiden Bronzemedaillengewinner der EM-Kür in Aachen und Sieger der Weltcup-Etappe in Lyon am vergangenen Wochenende sind als Siebte erstmals unter den Top Ten der Welt. Zuvor lagen sie auf Rang 13.

Ferrer-Salat und Delgado haben damit Hans Peter Minderhoud und Johnson um einen Platz nach hinten verdrängt, auf den achten Rang.

Neunter ist nach wie vor Steffen Peters mit Legolas, und auch an Patrik Kittels Position mit Deja an zehnter Stelle hat sich nichts verändert.

Die weiteren Deutschen unter den Top 50

  • Fabienne Lütkemeier und D’Agostino, die vom 17. auf den 18. Rang gefallen sind.
  • Anabel Balkenhol, die um einen Platz nach oben geklettert ist mit ihrem Dablino, von Platz 20 auf Platz 19.
  • Ebenso erging es Isabell Werth und El Santo, die von 21 auf 20 klettern konnten.
  • Ulla Salzgeber und der nun bereits pensionierte Herzruf’s Erbe fallen vom 11. auf den 23. Platz.
  • Hubertus Schmidt und Imperio bleiben an 25. Position.
  • Ebenso wie Sönke Rothenberger und Favourit.
  • Jenny Lang und Loverboy konnten sich einen Platz nach vorne kämpfen, von 33 auf 32.
  • Sanneke Rothenberger und Deveraux klettern von 38 auf 37.
  • Jessica von Bredow-Werndl und Zaire machen einen großen Satz nach vorn, von 47 auf 39.
  • Dahinter ist Nadine Capellmann mit der inzwischen an Morgan Barbançon Mestre verkauften Girasol von 40 auf 41 gerutscht.
  • Und Dorothee Schneider und St. Emilion fielen von 42 auf 46.

Die vollständige Liste finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.