Weltranglisten: Jessica von Bredow-Werndl zurück in den Top Ten

Erinnerungen an Las Vegas, wo Jessica von Bredow-Werndl und Unee Dritte wurden hinter Charlotte Dujardin und Edward Gal.

Zurück in den Top Ten: Jesscia von Bredow-Werndl und Unee BB. (© Pauline von Hardenberg)

Die Weltranglisten der Dressur- und Vielseitigkeitsreiter sind aktualisiert worden. Und zumindest bei den Dressurreitern hat sich an der Spitze ein bisschen was getan.

Wobei die ersten Plätze unverändert blieben. Insgesamt sind sieben Plätze der Top Ten mit deutschen Paaren besetzt, allein drei mit Isabell Werth und ihren Pferden.

Mit Weihegold führt sie das Ranking weiter unangefochten an vor Sönke Rothenberger und Cosmo. Mit „1b-Pferd“ (O-Ton Werth) Emilio rangiert die Europameisterin an dritter Stelle, gefolgt von Laura Graves (USA) und Verdades sowie Cathrine Dufour (DEN) mit Cassidy.

Mit Don Johnson liegt Werth an sechster Stelle vor Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. sowie Patrik Kittel mit Deja. An neunter Stelle folgen dahinter Helen Langehanenberg und Damsey.

Das Schlusslicht der Top Ten bilden nun Jessica von Bredow-Werndl und Unee BB. Die beiden haben die Plätze getauscht mit Therese Nilshagen (SWE) und Dante Weltino, die nun Elfte sind.

Weitere Deutsche unter den Top 50

15. (vorher 14.) Jessica von Bredow-Werndl und Zaire

21. (25.) Fabienne Lütkemeier und Fabregaz

25. (27.) Fabienne Lütkemeier und D’Agostino

28. (29.) Hubertus Schmidt und Imperio

44. (42.) Charlott-Maria Schürmann und Burlington

47. (46.) Bernadette Brune und Spirit of the Age

48. (47.) Anabel Balkenhol und Heuberger

49. (48.) Jan-Dirk Gießelmann und Real Dancer

Die vollständige Liste finden Sie hier.

Vielseitigkeit

In der Vielseitigkeit dominieren die Briten und Neuseeländer die ersten zehn Plätze. Ganz vorne steht allerdings nach wie vor Olympiasieger Michael Jung, gefolgt von Neuseelands Tim Price.

Gemma Tattersall ist an dritter Stelle die beste Britin. Vierter ist mit Phillip Dutton ein US-Amerikaner vor Neuseelands Andrew Nichsolson. Roslind Canter und Sarah Bullimore machen das britische Damen-Trio unter den Top Ten komplett.

Die weiteren Plätze belegen in der Reihenfolge Karin Donckers (BEL), Maxime Livio (FRA) und Mark Todd (NZL).

Weitere Deutsche unter den Top 50

18. (18.) Julia Krajewski

21. (21.) Ingrid Klimke

23. (23.) Bettina Hoy

43. (43.) Andreas Dibowski

44. (44.) Kai Rüder

Die vollständige Liste finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.